Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auto brennt in Bischofswiesen völlig aus

BMW kann auch mit zehn Feuerlöschern nicht gerettet werden - Feuerwehr greift unter Atemschutz an

Einsatz-Feuerwehr-Bischofswiesen
+
Die Feuerwehren Bischofswiesen und Berchtesgaden waren mit 30 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort.

In den Dienstagnachmittagsstunden (28. Juni) fing ein Auto eines Berchtesgadeners (47) in Bischofswiesen plötzlich Feuer. Zehn Feuerlöscher konnten die Flammen nicht unter Kontrolle bringen.

Update, 29.6, 11.02 Uhr - Einsatzbericht des BRK Berchtesgaden

Pressemitteilung im Wortlaut:

Bischofswiesen - Am Dienstagnachmittag, gegen 13.20 Uhr, hat ein BMW auf der Berchtesgadener Straße in der Stanggaß Feuer gefangen, wobei der 47-jährige einheimische Fahrer zwar sein Auto noch abstellen und verlassen konnte, aber auch mit Hilfe von Ersthelfern und zehn Feuerlöschern einen Vollbrand nicht mehr verhindern konnte.

Der BMW hatte bereits auf einer Strecke von mehreren Kilometern Betriebsflüssigkeiten verloren; auf Höhe der Ortseinfahrt Stanggaß wurde der 47-Jährige dann von anderen Verkehrsteilnehmern auf eine Rauchentwicklung in seinem Motorraum aufmerksam gemacht. Der Mann fuhr von der Hauptstraße noch in eine Nebenstraße auf ein Firmengelände, wobei der Motorraum seines Fahrzeugs aus bisher ungeklärter Ursache unvermittelt Feuer gefangen hatte; Ersthelfer schafften es auch mit insgesamt zehn Feuerlöschern nicht, einen Vollbrand zu verhindern.

Erst den eintreffenden Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Bischofswiesen und Berchtesgaden gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Sie brachen die Motorhaube auf und kontrollierten den Innenraum auf Glutnester. Eine Rettungswagen-Besatzung des Berchtesgadener Roten Kreuzes sicherte den Atemschutz-Einsatz ab, musste aber keine Verletzten versorgen. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Die Feuerwehren Bischofswiesen und Berchtesgaden waren mit 30 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort. Eine Streife der Berchtesgadener Polizei nahm den Zwischenfall auf.

Pressemitteilung BRK Berchtesgaden

Erstmeldung, 28.6, 16:45 - Auto geht in Bischofswiesen in Flammen auf

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Bischofswiesen – Am Dienstag (28. Juni), um 13.19 Uhr, fuhr ein 47-jähriger Berchtesgadener mit seinem Auto auf der Berchtesgadener Straße von Berchtesgaden nach Bischofswiesen. Sein Fahrzeug verlor bereits auf einer Strecke von mehreren Kilometern Betriebsflüssigkeiten.

Auf Höhe der Ortseinfahrt Stanggaß wurde er von anderen Verkehrsteilnehmern auf eine Rauchentwicklung in seinem Motorraum aufmerksam gemacht. Der Fahrzeugführer hielt auf einem angrenzendem Firmengelände an. Der Motorraum seines Fahrzeugs fing unvermittelt Feuer und konnte auch durch die Mitarbeiter der Firma unter Zuhilfenahme von zehn Feuerlöschern nicht unter Kontrolle gebracht werden. Erst den eintreffenden Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr aus Bischofswiesen und Berchtesgaden gelang es, das Feuer unter Kontrolle zu bringen und nach Aufbrechen der Motorhaube schlussendlich vollständig zu löschen.

Der Fahrer blieb unverletzt und am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Ein Rettungswagen mit Besatzung und eine Streife der Polizei Berchtesgaden waren ebenfalls beim Einsatz beteiligt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Berchtesgaden

Kommentare