Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei am Walserberg

Einer wegen Vergewaltigung gesucht: Festnahme zweier gesuchter Männer bei Reisebuskontrollen

Schwarzbach – Die Bundespolizei hat am vergangenen Wochenende (23. bis 25. Oktober) bei Reisebuskontrollen auf der A8 am Walserberg zwei per Haftbefehl gesuchte Männer festgenommen und in Justizvollzugsanstalten gebracht. Ein wegen Vergewaltigung verurteilter 45-Jähriger wird nun mehr als ein Jahr hinter Gittern verbringen:

Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Bundespolizisten kontrollierten am frühen Samstagmorgen (24. Oktober) an der Grenzkontrollstelle am Walserberg (A8) einen 38-jährigen Rumänen in einem Reisebus mit rumänischer Zulassung. Die Beamten überprüften die Personalien des Fahrgastes und erkannten, dass dieser mit Haftbefehl gesucht wurde, da er eine Geldstrafe nicht bezahlt hatte. Der 38-Jährige war im Sommer 2019 wegen Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen verurteilt worden.

Da der Rumäne seine Strafe auch während der Kontrolle nicht bezahlen konnte, brachten die Bundespolizisten ihn in ein Gefängnis, wo er nun seine 69-tägige Ersatzfreiheitsstrafe absitzt.

Am Sonntagvormittag ging den Grenzfahndern der Bundespolizei an der A8 am Walserberg ein weiterer per Haftbefehl gesuchter Mann ins Netz. Die Beamten kontrollierten einen 45-jährigen Nordmazedonier in einem Reisebus und erkannten, dass die Staatsanwaltschaft Essen nach ihm suchte.

Der Mann war im Jahr 2013 wegen Vergewaltigung, gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung zu einer fünfjährigen Gefängnisstrafe verurteilt und, nachdem er diese in einer deutschen Haftanstalt teilweise verbüßt hatte, in sein Heimatland abgeschoben worden. Da er entgegen seiner Auflagen erneut nach Deutschland einreisen wollte, verhafteten die Bundespolizisten den 45-Jährigen und brachten ihn ins Gefängnis.

Dort sitzt er den Rest seiner Haftstrafe ab – 467 Tage.

Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

Kommentare