Markenprozess Berchtesgadener Land

So schauen die neuen Logos aus

+
  • schließen

Landkreis: Seit gut zweieinhalb Jahren läuft er bereits: Der Markenprozess im Berchtesgadener Land. Nun ist man einen Schritt weiter. Und zwar mit dem einheitlichen Erscheinungsbild der drei Marken. So schaut es aus:

Der Markenprozess beschäftigt seit Monaten die Verantwortlichen aus Tourismus, Wirtschaft und Politik. Und natürlich auch die Bürger. Viel Kritik und an der neuen Ausrichtung und Aufteilung wurde im Rahmen der Entwicklung laut. Vor allem aus Richtung Rupertiwinkel wurde immer wieder Kritik laut: "Viele Stadträte befürchten, dass Freilassing zu Gunsten des Landkreis-Südens zu kurz kommt. "Es gibt dreierlei Menschen: Frauen, Männer und Berchtesgadener", so polterten die Freilassinger. Und "Wir lassen uns nicht zwangsalpinisieren", schallte es aus Laufen der Arbeitsgruppe entgegen. Ein einheitliches Erscheinungsbild soll präsentiert werden, aber trotzdem unterschiedliche Zielgruppen ansprechen und ihnen die Möglichkeit geben, sich damit zu identifizieren. Aber welche Marken und Zielgruppen gibt es überhaupt?

Wer soll angesprochen werden?

Grundsätzlich gilt: "Werden Unternehmer, Fachkräfte und Bürger angesprochen, greift das Logo des Wirtschaftsraums Berchtesgadener Land. Bei der Ansprache von Gästen werden die Tourismuslogos Berchtesgaden und Bad Reichenhall verwendet", so Dr. Thomas Birner (Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land mbH).

"Generell baut das neue Erscheinungsbild auf den Marken Berchtesgadener Land, Berchtesgaden und Bad Reichenhall auf. Sie gelten für den gesamten Landkreis Berchtesgadener Land, sprechen aber verschiedene Zielgruppen an". so Birner weiter.

Welche Marke für welche Zielgruppe?

Die Marke Berchtesgadener Land gilt als sogenannte Standortmarke und bildet das Dach für den gesamten Lebens- und Wirtschaftsraum. Das Logo soll den Wirtschaftsraum an den Alpen symbolisieren. Der Watzmann steht gemeinsam mit einem Baum als Sinnbild für nachhaltige Wirtschaft und Lebensqualität.

Die Marke Berchtesgadener Land

Generell steht die neue Marke für den Service der Wirtschaftsförderung für Unternehmer sowie das Gewinnen von Fachkräften. Im Fokus stehen hier zum Beispiel die Fördermittel- und Gründerberatung, die Unterstützung zur Digitalisierung der Betriebe oder das Fachkräftemarketing. Viele Themen bietet die Wirtschaftsförderung bereits an und wird sie weiter verstärken. Ein umfassendes Standortmarketing zu Wirtschaftsthemen wird komplett neu aufgebaut. Außerdem steht der Wirtschaftsraum generell für alle Landkreis-Themen, die die hohe Lebensqualität erhalten und fördern. Als als:

  • Bildungsregion
  • Gesundheitsregion plus
  • Klimaschutzmanagement
  • Verkehrsmanagement 
    Das Ziel ist, dass die Wirtschaftsförderung vor allem bei der Vermarktung eng mit den zuständigen Beauftragten im Landratsamt zusammenarbeiten. Die Zielgruppen der Marke Berchtesgadener Land sind Unternehmer, Schüler und Studenten als zukünftige Fachkräfte, sowie die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises. Dazu kommen externe Unternehmer und Fachkräfte, die für das Berchtesgadener Land begeistert werden. Die Marke Berchtesgadener Land wird durch die Positionierung"lebenswertester Wirtschaftsraum Deutschlands an den Alpen" charakterisiert. 

Die beiden touristischen Marken Berchtesgaden und Bad Reichenhall sprechen in erster Linie Gäste direkt an, aber auch wichtige Partner wie Reiseveranstalter, Busunternehmen und übergeordnete Tourismusorganisationen.

Der Tourismus definiert sich zukünftig über zwei Marken. Beide zusammen sollen alle touristischen Leistungen bündeln.

Die Marke Bad Reichenhall

Die Marke Bad Reichenhall

"Die Marke Bad Reichenhall spricht die sogenannten Gesundheitsgäste an, also Gäste, die ein Gesundheits- und Erholungsangebot im Flair unserer bayerischen Alpenstadt schätzen“, so Bad Reichenhalls Oberbürgermeister und BGLT-Gesellschafter Dr. Herbert Lackner über das Ergebnis. Der Marke "Bad Reichenhall" wurde im Rahmen der Diskussionen und Markenentwicklung der Slogan "Die belebendste Alpenstadt Deutschlands" zugeordnet. Das Logo soll die umgebende Reichenhaller Bergwelt symbolisieren, wobei mit der blauen Wasserwelle nicht nur die Saalach, sondern vor allem auch die vielen Brunnen in der Alpenstadt gemeint sind. Neben Bad Reichenhall wird es zukünftig noch eine zweite touristische Marke geben, nämlich:

Die Marke Berchtesgaden

Die Marke: Berchtesgaden

Die Marke Berchtesgaden steht für das Thema ‚Bergerlebnis‘. Genauer gesagt "Das mächtigste Bergerlebnis", so der Slogan der dritten Marke. Mit integriert findet sich hier die Submarke "Rupertiwinkel". In diesem Logo findet sich weiterhin der Watzmann wieder sehr prägnant wieder, der aber auch in den beiden anderen Logomotiven der Markenfamilie deutlich zu erkennen ist. „Das neue Logo- und Layout-Prinzip geht bildlich bergauf. Es vermittelt mit authentischen Symbolen selbstbewusst die im Markenprozess definierten Werte und Botschaften“, so Berchtesgadens Bürgermeister und BGLT-Gesellschafter Franz Rasp. 

Wirtschaftsraum Alpen

Das Bergmotiv findet sich in allen drei Logos der Markenfamilie wieder. Um die Marken als Familie sichtbar zu machen, präsentieren sich alle drei Logos mit gemeinsamen Farbwelten, einer klaren Bildsprache sowie in der Folge mit einheitlichen Webauftritten und Werbemitteln. Gemeinsamer Startschuss für die Verwendung des neuen Erscheinungsbildes ist im Oktober.

„Zukünftig wird, wann immer möglich, ausschließlich mit den Logos Berchtesgadener Land, Berchtesgaden und Bad Reichenhall gearbeitet. Ziel ist: Wir präsentieren uns als unverwechselbar und einprägsam“, fasst Landrat Georg Grabner zusammen.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser