Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

A94 bei Erharting in Richtung München wieder frei befahrbar

Rettungshubschrauber im Einsatz: Audi-Fahrer (59) schwerverletzt in brennendem Auto eingeklemmt

Der Fahrer des Audis wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Traunstein verbracht.
+
Der Fahrer des Audis wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Traunstein verbracht.

Am frühen Mittwochnachmittag (31. März) kam es gegen 14.30 Uhr zu einem schweren Unfall auf der A94 bei der Anschlusstelle zur St2092 bei Erharting.

Service:

Update, 19.02 Uhr - Autobahn nach Unfall wieder freigegeben

Die Sperre der A94 wurde gegen 19.30 Uhr wieder aufgehoben wie die Autobahnpolizeistation Mühldorf mitteilte. Die Bergungsarbeiten sind abgeschlossen und der Verkehr hat wieder freie Fahrt.

Update, 17.31 Uhr - Audifahrer war schwerverletzt in brennendem Auto eingeklemmt

Am Mittwoch, den 31. März, gegen 14.30 Uhr, fuhr ein 53-jähriger Lkw-Fahrer aus München mit seinem Lkw-Sattelzug auf der A94 in Richtung München. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen und dem Spurenbild sowie Zeugenaussagen zufolge wechselte er kurz hinter der Anschlussstelle Mühldorf-Nord vom rechten Fahrstreifen nach links auf die Überholspur, um einen vorausfahrenden Sattelzug zu überholen.

Allerdings achtete er dabei nicht auf einen 59-jährigen Audi-Fahrer aus dem Landkreis Mühldorf, welcher auf der Überholspur unterwegs war. Da sich der Audi-Fahrer allerdings schon zu nahe an dem Lkw-Sattelzug befand, konnte dieser den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Audi-Fahrer fuhr gegen die Betonmittelgleitwand und schleuderte anschließend gegen das Heck des Aufliegers. Der Unfall wurde mit einem brennenden Fahrzeug gemeldet. Durch die Wucht des Anstoßes wurde der Autofahrer in seinem Audi eingeklemmt. Neben dem sofort alarmierten Rettungsdienst, den Freiwilligen Feuerwehren aus Töging und Erharting wurde auch die Autobahnmeisterei der Isentalautobahn verständigt.

Der Pkw brannte kurzfristig und konnte durch das sofortige und beherzte Eingreifen eines bislang noch nicht bekannten Verkehrsteilnehmers mit einem Feuerlöscher abgelöscht werden.

Der Pkw-Fahrer wurde von der Freiwilligen Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit. Bei dem Unfall zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Traunstein verbracht. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Er wurde ins Krankenhaus nach Mühldorf verbracht. Am Pkw sowie am Lkw-Auflieger entstand jeweils ein Schaden von etwa 15.000 Euro.

Auf staatsanwaltschaftliche Weisung wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Dementsprechend wurden beide beteiligte Fahrzeuge sichergestellt und abgeschleppt. Ein Sachverständiger war vor Ort.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Töging, Erharting, Neuötting und Winhöring sowie die Autobahnmeisterei waren auch zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie zur Verkehrsregelung im Einsatz.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge ist die A94 in Fahrtrichtung München noch gesperrt. Der Verkehr wurde ausgeleitet. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Der Ersthelfer, welcher den Brand gelöscht hat, hat sehr umsichtig gehandelt und dadurch schlimmere Folgen verhindert. Er sowie andere Zeugen werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizeistation Mühldorf unter Telefon: 08631/3673-310 zu melden.

Pressemitteilung der Autobahnpolizeistation Mühldorf am Inn

Update, 16.26 Uhr - Eine Person schwerverletzt im Krankenhaus

Aktuell besteht die Sperre im Bereich des Unfalls weiter. Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Anfrage von innsalzach24.de mitteilte, waren an dem Unfall ein Pkw und ein Lkw beteiligt.

Nach aktuellen Informationen wurde mindestens eine Person schwer verletzt. Diese soll mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht worden sein. In Kürze soll ein unfallanalytisches Gutachten des Unfalls erstellt werden. Über die Dauer der Sperre kann aus diesem Grund noch keine Angabe gemacht werden. Es ist empfehlenswert, das Gebiet zu umfahren.

Update, 15.23 Uhr - Sperre zwischen Anschlusstellen Töging und Mühldorf Nord

Wie die Autobahnpolizeistation Mühldorf auf Anfrage von innsalzach24.de mitteilte, besteht die Sperre der A94 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlusstellen Töging und Mühldorf Nord. Weiträumige Ausleitungsmaßnahmen sind geplant.

Erstmeldung:

Ersten Informationen zufolge soll an dem Unfall ein Lkw beteiligt sein. Die Fahrbahn in Fahrtrichtung München ist laut Verkehrsmeldungen aktuell gesperrt. Die Autobahnpolizeistation Mühldorf bestätigte den Unfall auf der A94 in Fahrtrichtung München und die Vollsperre der Fahrbahn. Über den Hergang und das Ausmaß des Unfalls liegen aktuell keine bestätigten Informationen vor.

Der Unfall ereignete sich laut Verkehrsmeldungen direkt auf Höhe der Anschlusstelle Mühldorf Nord. Es kann zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich kommen. Polizei und Rettungskräfte befinden sich vor Ort im Einsatz.

Weitere Informationen folgen

mda

Kommentare