Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Interview mit Chefarzt der Pneumologie am InnKlinikum Mühldorf

Dr. Zimmermann: „Noch kein Omikron-Fall auf Intensiv“

Am Freitag mussten in der Klinik nur drei Patienten beatmet werden.
+
Am Freitag mussten in der Klinik nur drei Patienten beatmet werden.

Mit der Omikron-Variante steigen die Infektionszahlen im Landkreis Mühldorf, aber im InnKlinikum Altötting-Mühldorf sinkt momentan die Zahl der Corona-Patienten.

Mühldorf/Altötting – In den letzten Tagen mussten im InnKlinikum Altötting-Mühldorf weniger Corona-Patienten stationär behandelt werden.

Die OVB-Heimatzeitungen haben darüber mit Dr. Gregor Zimmermann, Chefarzt der Pneumologie am InnKlinikum Mühldorf, gesprochen.

Die Zahl der Covid-19- Patienten im InnKlinikum geht zurück. Bedeutet das eine tatsächliche Entspannung für die Kliniken?

Dr. Gregor Zimmermann: Die gegenwärtig rückläufigen Zahlen stellen für uns eine gewisse Entlastung im Vergleich zur vierten Welle dar. Es befinden sich jedoch immer noch vier Patienten aus der Deltawelle auf der Intensivstation in Behandlung, drei davon müssen beatmet werden. (Stand Freitag, 21. Januar)

Werden die Patienten des InnKlinikums speziell auf die Virusvariante Omikron getestet?

Zimmermann: Die Virusvariantenanalyse wird zwar durchgeführt, erfolgt aber mit einer deutlichen zeitlichen Verzögerung und steht uns nicht unmittelbar zur Verfügung.

Insbesondere wenn die Viruslast nur niedrig ist, kann diese Variantenanalyse nicht immer zuverlässig durchgeführt werden.

Wie schwer sind die Krankheitsverläufe der aktuell covid-positiv-getesteten Patienten?

Zimmermann: Von den in den letzten Tagen aufgenommenen Patienten mit mutmaßlicher Omikronvariante musste bislang noch keiner auf der Intensivstation versorgt werden. Manche dieser Patienten sind aber dennoch so krank, dass sie auf die Zufuhr von Sauerstoff angewiesen sind. Gleichzeitig haben wir Fälle, bei denen die mutmaßliche Omikroninfektion nur begleitend diagnostiziert wird und bisher nur geringfügige gesundheitliche Probleme macht. Diese Patienten sind überwiegend vollständig geimpft und geboostert.

Wie hoch war die maximale Covid-Patienten-Zahl seit Beginn der Pandemie und wann war das?

Zimmermann: Die Höchstzahl der covid-positiv getesteten Patienten, die wir gleichzeitig stationär im gesamten InnKlinikum versorgt haben, lag bei 104 Patienten am 22. November 2021.

+++ Weitere Meldungen aus dem Landkreis Mühldorf +++

Die Höchstzahl der beatmeten Patienten, wiederum an allen Standorten, lag bei 25 am 25. und 26. November 2021.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion