Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geburtshilfe Mühldorf

Startschuss für natürliche Entbindungen verzögert sich

Mühldorf am Inn - Seit 5. November 2020 werden im InnKlinikum Mühldorf wieder Entbindungen durchgeführt, derzeit in Form von Kaiserschnitten.

Am 7. Dezember wollte das Gynäkologenteam Dr. Andrea Wittmann und Dr. Helge Landsmann auch wieder natürliche Geburten anbieten, dies ist aber aus personellen Gründen noch nicht möglich. Wie Medizinvorstand Dr. Wolfgang Richter erklärt, habe man zwar eine weitere Gynäkologin und zwei zusätzliche Hebammen gewinnen können, durch deren Kündigungsfristen sei der ehrgeizige Termin jedoch nicht zu halten. Dr. Richter: „Wir bemühen uns selbstverständlich, den werdenden Eltern schnellstmöglich wieder natürliche Entbindungen in Mühldorf anbieten zu können und sind optimistisch, dies auch zeitnah zu schaffen.”

Währenddessen gewinnt die Gynäkologie und Geburthilfe in Mühldorf weiter an Attraktivität: Seit 1. Dezember hat der Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe am InnKlinikum Altötting, Dr. Peer Hantschmann, auch die Gesamtleitung der Abteilung in Mühldorf übernommen. „Dadurch werden wir flexibler, weil die Gynäkologie und Geburtshilfe in Mühldorf auf einen größeren Personalpool zurückgreifen kann. Die Vereinheitlichung von Abläufen garantiert zusäzlich einen maximalen Qualitätsstandard.“

Er sei überzeugt, so Dr. Richter, dass die Gynäkologie und Geburtshilfe in Mühldorf jetzt und in Zukunft nicht nur eine optimale Patientenversorgung anbieten könne, sondern auch eine attraktive Arbeitsstelle für Ärzte und Hebammen sei.

Pressemitteilung InnKlinikum Altötting und Mühldorf 

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare