Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Stadtratsbeschluss in Mühldorf

Keine großen Wohnhäuser am Krankenhaus? Investor will klagen

Mühldorf am Inn - Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung entschieden, wie die Hangkante unterhalb des Krankenhauses bebaut werden darf. Der Grundstücksbesitzer übt heftige Kritik an dem Beschluss und droht mit einer Klage.

Maximal drei Häuser mit jeweils höchstens zwei Wohneinheiten dürfen in Zukunft an der Hangkante unterhalb des Mühldorfer Krankenhauses gebaut werden - dies hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, wie der Mühldorfer Anzeiger berichtet.

Aus diesem Grund kann ein Investor - die Firma Bachmaier aus Töging - nicht seinen Plan umsetzen, an dieser Stelle zwei größere Wohnhäuser mit 28 Wohnungen und einer Tiefgarage im Hang zu bauen, und fordert daher, dass sich die neue Bebauung an der Höhe des dahinter gelegenen Krankenhauses orientiert, wie es seiner Meinung nach die bayerische Bauordnung vorgibt, berichtet der Mühldorfer Anzeiger.

Der Investor will die Begründung des Stadtrates, das Ortsbild und den Grüngürtel zwischen Finanzamt und Inn erhalten zu wollen, nicht akzeptieren und kündigt eine Normenkontrollklage gegen den Stadtratsbeschluss an, heißt es laut dem Bericht.

ksl

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare