Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Langwierige Bergungsarbeiten auf der A94 bis in den Abend

Milchlaster kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug - Fahrbahn Richtung München wieder frei

Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
+
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug

Mühldorf – Ein Unfall ereignete sich am Mittwoch (19. Oktober) zwischen Mühldorf-Nord und Mühldorf-West. Der Fahrer wurde offenbar leicht verletzt.

Update, 18.40 Uhr - Fahrbahn wieder für Verkehr freigegeben

Laut Bayerninfo.de ist die A94 Richtung München wieder für den Verkehr freigegeben. Da die langwierigen Bergungsarbeiten aber auch auf den Umleitungen zu massiven Verkehrsbehinderungen führten, kann es in dem Gebiet rund um die Anschlussstelle Mühldorf Nord immer noch zu Stauungen kommen.

Update, 17.05 Uhr - Bergungsarbeiten laufen weiter

Mehrere Firmen sind noch vor Ort und entladen den mit 25 Tonnen Tetrapack Milch beladenen Sattelschlepper.

Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober

Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober © fib/Eß
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober © fib/Eß
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober © fib/Eß
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober © fib/Eß
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober © fib/Eß
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober © fib/Eß
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober © fib/Eß
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober © fib/Eß
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober © fib/Eß
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober
Bergungsarbeiten auf der A94 bei Mühldorf am 19. Oktober © fib/Eß

Wenn der Sattelschlepper ganz abgeladen und von der Unfallstelle entfernt worden ist, muss die Fahrbahn noch mit einer speziellen Reinigungsmaschine gesäubert werden. Nach Einschätzungen von vor Ort ist die A94 ab der Anschlussstelle Mühldorf Nord nicht vor 18 Uhr wieder befahrbar.

Update, 14.23 Uhr - Milch ergießt sich auf Autobahn - weiterhin erbliche Verkehrsbehinderungen

Pressemeldung im Wortlaut:

Wie bereits berichtet ereignete sich am 19. Oktober um kurz vor 10 Uhr auf der A94 zwischen den Anschlussstellen Mühldorf-Nord und Mühldorf-West ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ein 58-jähriger Berufskraftfahrer aus Kroatien, der für eine österreichische Spedition tätig war, fuhr mit seinem Sattelzug unvermittelt auf ein Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei auf. Hierbei verschob sich dessen Ladung. Milch in Tüten verpackt mit einem Gesamtgewicht von 25 Tonnen wurden beschädigt oder liefen auf die Fahrbahn aus. Der Kroate wurde bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt. Er wurde mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Am Lastkraftwagen-Anhänger-Zug der Autobahnmeisterei entstand Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro. Mit der gleichen Summe dürfte auch der Schaden an der auffahrenden Sattelzugmaschine und am Auflieger des Verursachers zu rechnen sein. Der Schaden an der Ladung kann derzeit noch nicht genau beziffert werden.

Die Autobahnmeisterei und beauftragte Firmen laden den verunfallten Sattelzug unter Aufsicht eines Havariekommissars ab und führen die Milch der Entsorgung zu. Zeitgleich reinigt eine ortsansässige Spezialfirma die verunreinigte Fahrbahn. Die Reinigungs- und Bergemaßnahmen werden noch bis etwa 17 Uhr andauern. Eine entsprechende Umleitung wurde bereits eingerichtet. Mit erheblichen Behinderungen im Bereich um die Unfallstelle muss jedoch nach wie vor gerechnet werden.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Mühldorf 

Update, 11.30 Uhr - Fotos von der Unfallstelle

Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug

Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib/Eß
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib/Eß
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib/Eß
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug
Lkw kracht bei Mühldorf in Sicherungsfahrzeug © fib/Eß

Update, 11.14 Uhr - Stau wird abgeleitet

Derzeit wird der im Stau stehende Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Vollsperre bleibt allerdings nach wie vor bestehen. Zudem sind sowohl die Zu- als auf die Abfahrt Mühldorf Nord aktuell komplett für den Verkehr in Richtung München gesperrt.

Update, 11 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am Mittwoch(19. Oktober), kurz vor 10 Uhr, ereignete sich auf der A94 in Fahrtrichtung München auf Höhe Mettenheim ein Verkehrsunfall mit einem Lastkraftwagen-Anhänger-Zug und einem Sattelzug. Ein Berufskraftfahrer aus Kroatien fuhr mit seinem Sattelzug auf ein Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei auf. Beide Fahrzeugkombinationen wurden bei dem Zusammenstoß erheblich beschädigt.

Der Kroate wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Das Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei war, wie vorgeschrieben, unbesetzt. Der Kroate hatte auf der Ladefläche seines Aufliegers Milchprodukte geladen, die sich durch die Kollision quer über die Fahrbahn verteilt haben.

Die Unfallaufnahme erfolgt durch die Autobahnpolizei Mühldorf. Die Richtungsfahrbahn München ist derzeit komplett gesperrt. Aktuell wird der Verkehr in Richtung München an der Anschlussstelle Mühldorf-Nord von der Autobahn abgeleitet. Mit einer mehrstündigen Sperrung bis zur Bergung der Ladung und der verunfallten Fahrzeuge sowie für die Reinigung der Fahrbahn ist zu rechnen. 

Pressebericht der Autobahnpolizeistation Mühldorf

Erstmeldung, 10.45 Uhr

Ersten Informationen von der Unfallstelle nach fuhr ein Lkw mit österreichischer Zulassung bei Reinigungsarbeiten von einem Unfall, der sich gegen 8 Uhr an der Stelle abspielte, ungebremst in einen Sicherungsanhänger der Autobahnmeisterei gerast. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt, es entstand hoher Sachschaden.

Die A94 ist für längere Zeit durch die alarmierten Feuerwehren aus Töging und Mößling total gesperrt.

Der Sattelschlepper war mit Milch in Tetrapacks beladen, auf der Fahrbahn befindet sich ein Milchsee.

Weitere Informationen in Kürze

Kommentare