Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sicherheit vor allem für Kinder wichtig

Radfahren soll sicherer werden: Das ist jetzt in Unterreit geplant

Die Gemeinde will für Radfahrer sichere Wege schaffen.
+
Die Gemeinde will für Radfahrer sichere Wege schaffen.

Die nächsten Schritte zu mehr Sicherheit für Radfahrer sollen nun besprochen werden – Der Arbeitskreis plant nun eine Begehung und tritt mit Anliegern in Kontakt.

Unterreit Radfahrer sollen sicher ans Ziel kommen. Deswegen wurde ein „Arbeitskreis zur Verbesserung der Radwegesituation in der Gemeinde Unterreit“ gegründet. Dieser Kreis besteht aus einem siebenköpfigen Gremium von Gemeinderatsmitgliedern, Mitgliedern des FC Grünthal und Mitarbeitern des Bauhofs, wie Bürgermeister Christian Seidl berichtet. Er selbst ist ebenfalls Mitglied des Arbeitskreises.

Initiiert wurde das Thema von Mitgliedern des Radsportvereins Wang. Sie hätten gerne eine Möglichkeit, um unbescholten unterwegs zu sein: Von Wang, Oberreit, Stadl und Grünthal sicher nach Unterreit – und zurück.

Weitere Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Das sei vor allem für die jungen Fußballspieler wichtig, die mit dem Fahrrad zum Sportplatz wollen, aber auch für die Bürger, die den Wildpark ohne Auto besuchen wollen, so Seidl. In einer Sitzung wurden jetzt die nächsten Schritte besprochen. Diese sehen zunächst die Begehung der Straßenstücke vor, die repariert werden müssten. Dabei ist allerdings kein Neubau von Radwegen geplant. „Wir wollen Anhöhen erleichtern, kaputte Stellen reparieren und möglicherweise aufschottern“, so der Bürgermeister. In Angriff genommen werden landwirtschaftliche Strecken sowie Feld- und Forstwege.

Lesen Sie auch: Engstelle bei Irlham soll verschwinden (Plus-Artikel OVB-Online)

Die Mitglieder des Arbeitskreises werden demnächst mit den Anliegern in Kontakt treten, um über Möglichkeiten der Verbesserung zu sprechen.

Kommentare