Waldbrandstufe 4

Hitzewelle bringt hohe Waldbrandgefahr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Aufgrund der anhaltenden Hitze ist das Abbrennen von pflanzlichen Abfällen und Daxen ab Samstag nicht mehr gestattet. Es herrscht hohe Waldbrandgefahr!

Das Abbrennen von pflanzlichen Abfällen bzw. von Daxen ist ab dem kommenden Samstag, 4. Juli, im Landkreis Rosenheim nicht mehr erlaubt. Kreisbrandrat Richard Schrank reagiert damit auf eine Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes, der aufgrund der anhaltenden Hitze die Waldbrandstufe 4 prognostiziert.

Der Waldbrandgefahrenindex weist fünf Waldbrandstufen aus, 4 bedeutet hohe Waldbrandgefahr.

Der Kreisbrandrat bittet darüber hinaus, folgende Tipps zu beachten: 

  • Offenes Feuer in Wäldern ist absolut verboten.
  • Beim Grillen oder bei Lagerfeuern soll ein Sicherheitsabstand von 100 Metern zum nächsten Wald eingehalten werden.
  • Zigarettenkippen sollten nicht weggeworfen werden.
  • Bei Ausflügen in die Natur nur ausgewiesene Parkplätze nutzen, da heiße Katalysatoren Grasflächen entzünden können.
  • Die Zufahrten zu Wäldern müssen freigehalten werden, da sie bei Bedarf wichtige Rettungswege sind.
  • Brände oder Rauchentwicklungen bitte sofort über Notruf 112 an die Integrierte Rettungsleitstelle in Rosenheim melden. Entstehende Brände sollten nur dann gelöscht werden, wenn eine Gefährdung der eigenen Person ausgeschlossen ist.

Wie lange das Abbrennen von pflanzlichen Abfällen und Daxen verboten bleibt ist offen. Das Verbot gilt im Übrigen auch im Stadtgebiet von Rosenheim sowie im Landkreis Miesbach.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser