37 Unfälle wegen Eisglätte!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schwere Verletzungen zog sich bei diesem Unfall bei Nußdorf eine Autofahrerin zu, nachdem sie aus ihrem demolierten Fahrzeug ausstieg und von einem nachfolgenden Auto erfasst wurde.
  • schließen

Landkreis - Trotz deutlicher Plusgrade ist es am Donnerstagmorgen zu vielen Glatteisunfällen gekommen. Die meisten ereigneten sich im Landkreis Traunstein und im Raum Wasserburg.

Laut Polizei ereigneten sich in der Zeit von 5 bis 8.30 Uhr im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd insgesamt 37 Verkehrsunfälle, eine Vielzahl davon aufgrund überfrierender Nässe. Bei 16 Verkehrsunfällen ist es zu Verletzungen beteiligter Personen gekommen (eine genau Anzahl der Verletzten liegt noch nicht vor), teils kam es zu schweren Verletzungen.

Ein Großteil der Fahrbahnen war zwar durch die warmen Temperaturen und den Wind bereits abgetrocknet, Sorgen bereiteten jedoch nasse Stellen sowie Bereiche, in denen Tauwasser über Fahrbahnen floss. Offenbar reichten die niedrigen Fahrbahntemperaturen immer noch aus, Wasser in diesen Bereichen gefrieren zu lassen. Bei einem Verkehrsunfall auf glatter Fahrbahn konnten Polizeibeamte eine Außentemperatur von 7 Grad ablesen. Durch freie Fahrbahnen in Sicherheit gewogen, gerieten einige Autofahrer völlig unvermittelt auf glatte Stellen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd 

Die meisten Unfälle im Landkreis Traunstein

Nach OVB24-Informationen ereigneten sich die meisten Unfälle im Landkreis Traunstein.

Zu einem ersten Unfall kam es bereits um 5.45 Uhr zwischen Seeon und Truchtlaching. Ein 55-jähriger Autofahrer aus Waldkraiburg kam in einem Waldstück ins Schleudern und prallte gegen die linke Leitplanke. Der Waldkraiburger blieb zum Glück unverletzt, es entstand aber ein Sachschaden von rund 9000 Euro.

Der wohl schwerste Unfall ereignete sich dann gegen 6.10 Uhr auf der Sondermoninger Straße bei Nußdorf. Hier kam eine 41-jährige Frau aufgrund der plötzlichen Glätte in einem Waldstück nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Nach dem Unfall stieg sie zunächst unverletzt aus ihrem leicht beschädigten Fahrzeug. Zeitgleich passierte ein 48-Jähriger die Unfallstelle in Richtung Sondermoning. Als er den Unfall sah, bremste er, kam aber unmittelbar mit seinem Subaru ins Schleudern und erfasste die 41-Jährige. Sie wurde auf den Radweg geschleudert. Der Subaru krachte dann noch einmal gegen den Unfallwagen der Frau und drückte ihn nochmal mit Wucht gegen den Baum. Beide Beteiligten kamen laut Polizeibericht mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Es entstand Schaden in Höhe von 13.000 Euro. Der Baum wurde entwurzelt und später durch die Feuerwehr Nußdorf gefällt.

Glatteisunfall bei Nußdorf

Um 6.55 Uhr verlor dann eine 33-jährige Frau bei Frabertsham im Gemeindegebiet von Obing die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die Frau aus dem Landkreis Rosenheim fuhr von in Richtung Amerang und rutschte kurz nach Frabertsham in einer Rechtskurve von der Fahrbahn und gegen zwei Bäume. Mit einem gebrochenen Arm wurde sie ins Rosenheimer Klinikum eingeliefert. An ihrem Auto entstand Totalschaden.

Zwischen Palling und Kammer schleuderte kurze Zeit später ein Mercedes auf Höhe von Zweckham von der Kreisstraße TS1 und überschlug sich in einem Waldstück mehrmals. Das Auto kam auf dem Dach zum Liegen. Der 64-jährige Fahrer aus Engelsberg hatte großes Glück: Er blieb unverletzt! Am 20 Jahre alten Mercedes entstand laut Traunreuter Polizei allerdings Totalschaden.

Glatteisunfall bei Zweckham

Wieder etwas später kam eine 18-jährige Fahranfängerin mit ihrem Ford Ka von Abstreit in Richtung Traunstein von der Fahrbahn ab. Bei Hütt am Hochberg schleuderte sie gegen einen Baumstumpf, und verletzte sich dabei leicht. Nach ambulanter Behandlung konnte sie das Traunsteiner Klinikum wieder verlassen. An ihrem Fahrzeug entstand allerding Totalschaden.

Glatteisunfall am Hochberg

Gegen 7.35 Uhr ereignete sich ein weiterer spektakulärer Unfall: Zwischen Leobendorf und Kirchanschöring kam eine 52-Jährige aus Saaldorf auf Höhe Redl ins Schleudern. Sie rutschte nach links von der Fahrbahn und überschlug sich in einem Waldstück. Das Auto kam auf dem Dach zum Liegen. Die Fahrerin hatte großes Glück: Sie blieb unverletzt! An ihrem Auto entstand jedoch Totalschaden.

Glatteisunfall bei Kirchanschöring

Um kurz vor 8 Uhr ereignete sich schließlich noch eine ganze Serie an Unfällen auf der Kreisstraße TS47 zwischen Sondermoning und Hart. Erst kamen zwei Autofahrerinnen wegen plötzlich auftretender Glätte von der Straße ab, beide blieben dabei unverletzt. Kurze Zeit später passierte eine VW-Fahrerin die Unfallstelle und wollte abbremsen, kam dann aber ins Schlingern und krachte in einen Opel, der auf der Gegenfahrbahn bereits gehalten hatte. Die VW-Fahrerin wurde dabei nach Meldung der Polizei leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 5500 Euro.

Glatteisunfall bei Sondermoning

Unfälle im Landkreis Rosenheim

Auch im Landkreis Rosenheim haben sich einige Glatteisunfälle ereignet, vor allem im Raum Wasserburg.

Laut Wasserburger Polizei schleuderten auf der Kreisstraße RO44 gegen 6.40 Uhr zunächst zwei Autos von der Fahrbahn. Beide Autos prallten zwischen Pfaffing und Edling gegen mehrere Bäume. Zum Glück blieb es hier bei Blechschäden.

Glatteisunfälle bei Pfaffing

Wieder 20 Minuten später schleuderte eine Autofahrerin zwischen Amerang und Wasserburg von der Fahrbahn. Auch sie landete an einem Baum. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht, ihr Auto wurde total beschädigt.

Erneut im Gemeindegebiet von Amerang verlor schließlich eine Fahranfängerin auf der Staatsstraße 2360 die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Von Halfing kommend schleuderte sie in den Gegenverkehr und prallte dort mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Beide Autofahrerinnen wurden leicht verletzt ins Priener Krankenhaus gebracht. An ihren Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser