Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spaziergänger macht Schockfund in Bergen

Frau (†36) liegt tot in Kurpark – anschließend verbreiteten sich „unschöne Gerüchte“

Tatort Wald Polizeiabsperrung (Symbolbild)
+
Tatort (Symbolbild).

Bergen – Große Aufregung herrschte am Samstagmorgen (14. Mai) im Ortsgebiet von Bergen (Landkreis Traunstein). Dort machte ein Spaziergänger eine schreckliche Entdeckung.

Update, 11.30 Uhr - „Unschöne Gerüchte“ gelangten in Umlauf

Zu den weiteren Hintergründen des rätselhaften Todesfalls ermittelt weiter die Kriminalpolizei. Bereits am Wochenende hatten diverse Leser chiemgau24.de auf den Fall aufmerksam gemacht und dabei unter anderem von „unschönen Gerüchten“ gesprochen, die sich in Bergen und Umgebung im Anschluss wie ein Lauffeuer verbreitet hatten. Schließlich handelte es sich bei der Verstorbenen um eine 36-jährige Einheimische.

Dies deckt sich auch mit Erkenntnissen aus einem Bericht der PNP. Die Zeitung zitierte eine Bekannte der Toten, die jedoch anonym bleiben wollte. Wörtlich hieß es: „Es ist sehr tragisch und traurig, wenn man ihre Familienverhältnisse kennt. Aber zur Wahrheit gehört auch dazu, dass es bei uns im Bekanntenkreis niemanden überrascht hat, als wir die Nachricht von der Art und Weise ihres Todes gehört haben.“

Die Erstmeldung:

Im dortigen Kurpark wurde eine Frauenleiche entdeckt. Bei der Toten handelt es sich um eine 36-jährige Einheimische, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Montagmorgen (16. Mai) auf Anfrage von chiemgau24.de bestätigte. Die leblose Frau wurde gegen 7.40 Uhr von einem Spaziergänger entdeckt, der zu dieser frühen Stunde bereits im Park unterwegs war. Der Mann setzte anschließend sofort die Rettungskette in Gang.

Für die Frau kam jedoch jede Hilfe zu spät: Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der 36-Jährigen feststellen. Wegen der „unklaren Todesursache“ wurden anschließend der Kriminaldauerdienst bzw. die Kriminalpolizei Traunstein eingeschaltet, die gleich noch am Samstag entsprechende Ermittlungen einleiteten. Hinweise auf Fremdverschulden oder gar ein Gewaltverbrechen hätten sich jedoch nicht ergeben, betonte Pressesprecher Martin Emig vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd gegenüber chiemgau24.de.

Um exakt zu klären, woran die 36-Jährige verstarb, wird nun vermutlich eine Obduktion erfolgen. Die finale Entscheidung darüber wird die zuständige Staatsanwaltschaft nach Polizeiangaben im Laufe des Montags (16. Mai) fällen.

mw

Kommentare