Umweltaktion des Wasserwirtschaftsamtes Traunstein

In 200 Arbeitsstunden: 1000 Kilo Müll in der Hirschauer Bucht am Chiemsee gesammelt

Verpackt für den Abtransport: Den Müll haben die Arbeiter in Plastiksäcken verstaut. 14 Autoreifen und ein Fahrrad gehören auch dazu.
+
Verpackt für den Abtransport: Den Müll haben die Arbeiter in Plastiksäcken verstaut. 14 Autoreifen und ein Fahrrad gehören auch dazu.

Grabenstätt - Durch ein Projekt des Wasserwirtschaftsamts konnten in drei Tagen 1000 Kilo Abfall aus dem Naturschutzgebiet entfernt werden.

Die Mitteilung des Wasserwirtschaftsamtes im Wortlaut:


Ein Fahrrad, 14 Autoreifen sowie unzählige Glas- und Plastikteile haben Arbeiter eines örtlichen Unternehmens im Auftrag des Traunsteiner Wasserwirtschaftsamtes in der Hirschauer Bucht am Chiemsee aufgesammelt und in großen Säcken verstaut. Insgesamt 1000 Kilogramm Abfall trugen die sieben Helfer innerhalb von drei Tagen und rund 200 Arbeitsstunden in den Treibholzfeldern zusammen.

Eine durchaus mühsame Arbeit, weil das Treibholz keinen stabilen Untergrund bildet, jeder Schritt vorsichtig gesetzt werden muss. Die Bucht selbst liegt in einem Naturschutzgebiet und darf nur mit einer naturschutzrechtlichen Ausnahmegenehmigung der Regierung von Oberbayern besucht werden.


Schwieriges Gelände: die Treibholzfelder in der Hirschauer Bucht. Ein Arbeiter sammelt Müll ein.

Weil sie zu Fuß nicht erreichbar ist, fuhren die Müllsammler mit einem Boot der Flussmeisterstelle Salzach von der Bootshalle in Unterhochstätt hinüber. Die gesammelte Müllmenge entspricht in etwa der Menge vergangener Aktionen. Die 1000 Kilogramm Abfall werden nun ordnungsgemäß entsorgt.

Pressemitteilung Wasserwirtschaftsamt Traunstein

Kommentare