Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemitteilung Verein unabhängiger Treiber Hedeper

Ein herzliches Wiedersehen in Pittenhart

Josef Reithmeier (CSU) und Peer Narup (Vorsitzender des VUT Hedeper) vor dem Bienenhotel in Pittenhart.
+
Von Links nach Rechts: Josef Reithmeier (CSU) (Bürgermeister der Gemeinde Pittenhart) und Peer Narup (Vorsitzender des VUT - Verein unabhängiger Treiber - Hedeper)

Pittenhart -Zu einem herzlichen Treffen mit dem Bürgermeister der Gemeinde Pittenhart, Herrn Josef Reithmeier (CSU), kam es während der jährlichen Reise des VUT (Verein Unabhängiger Treiber) aus dem niedersächsischen Hedeper.

Der Vorsitzende des VUT Hedeper, Peer Narup kündigte seinen Besuch an, und der Bürgermeister war sofort zu einem Wiedersehen bereit. Man traf sich im Landhotel „Alte Zollstation“, wo der Verein mittlerweile seit Jahren mit seinen Mitgliedern unterkommt. Man begrüßte sich wie unter alten Freunden und es war eine sehr angenehme Atmosphäre. Man fühlte sich herzlich willkommen.

Man sprach über das vor Jahren aufgestellte Insektenhotel, und wie man die dortige Infrastruktur verbessern könnte. Auch der Bürgermeister berichtete, wie ein Bienenprojekt geschaffen wurde, das das Leben der Bienen und deren Wirken dem interessierten Bürger nähergebracht werden kann. Der Zuspruch sei sehr groß, so dass man dieses weiter ausbauen möchte. Er bot diese Möglichkeit auch dem VUT Hedeper an, was sich aber leider aus zeitlichen Gründen bei diesem Besuch nicht mehr verwirklichen lässt.

Aber das Interesse ist sehr groß, so dass man sich darauf verständigte, dieses beim nächsten Besuch im August 2021 unbedingt auf die Agenda zu setzen.

Ein weiteres Gespräch war auch die gegenwärtige Corona-Krise, und das diese für Alle eine große Belastung und Einschränkung sei und auch die Gastronomie und Tourismus darunter besonders zu leiden hatten; und teilweise immer noch mit den Folgen zu kämpfen haben.

Er, der Bürgermeister, sei froh, dass es nunmehr, wenn auch noch mit Einschränkungen, wieder aufwärts geht, und es freue ihn auch, wenn man an den gastronomischen und touristischen Betrieben sieht, das das Leben wieder in die Gemeinden und Städte zurückkehrt.

Peer Narup äußerte auch seine Freude darüber. Denn bis vor Kurzem stand ja nicht mal fest, ob diese Vereins-Fahrt überhaupt hätte stattfinden können. Das wäre wirklich sehr bedauerlich gewesen, da sich viele Vereinsmitglieder seit Langem darauf gefreut haben.

Auch ein kleiner Ausflug in die zwischenmenschlichen Interaktionen untereinander, und wie man miteinander umgeht, war Bestandteil. Aber so etwas kommt anscheinend überall vor; was man leider resümieren musste. Sowie ein kurzes Tête-à-Tête in die Kommunalpolitik der hiesigen Region war für die Niedersachsen sehr aufschlussreich.

Man besuchte noch gemeinsam das Insektenhotel und man war auch darüber begeistert, dass man die bayrische Bier-Brauerkunst näher kennenlernen durfte. Es wurde einem in der Alten Zollstation auch die Biersorte „Edelstoff“ vorgestellt. Ein tolles Getränk, und man verabschiedete sich wie unter Freunden; mit einem bayrischen Bier „Edelstoff“ und einem niedersächsischen Stamperl „Jägermeister“.

Nächstes Jahr sieht man sich wieder. Peer Narup und der gesamte VUT freuen sich schon darauf.

Pressemitteilung Verein unabhängiger Treiber Hedeper

Kommentare