Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bauarbeiten bei Reit am Winkl

Bauarbeiten zum Hochwasserschutz schreiten voran

Reit im Winkl - Die Bauarbeiten zur Verbesserung des Hochwasserschutzes, wurde bereits im Mai diesen Jahres begonnen. Nun konnten einige wichtige Bereiche fertiggestellt werden, weswegen man sich nun weiteren widmen kann.

Die Meldung im Wortlaut:

Seit Mai 2020 laufen nun die intensiven Baumaßnamen zu den Hochwasserschutzmaßnahmen am Hausbach in Reit im Winkl. Im August 2020 konnte bereits mit der Fertigstellung der Geschiebe- und Wildholzrückhaltesperre am Zubringer Lettengraben ein weiterer Meilenstein zur dringenden Verbesserung des Hochwasserschutzes erreicht werden. 

Geschiebe- und Wildholzrückhaltesperre am Lettengraben

Der Bau für die benachbarte Geschiebe- und Wildholzrückhaltesperre am Feichtlgraben startet im September 2020. Läuft alles nach Plan, dann können die Betonier- und Steinarbeiten bis zum Dezember 2020 abgeschlossen werden. Damit wäre die Funktionskette Geschiebe- und Wildholzrückhalt oberhalb von Reit im Winkl an den drei Bächen Hausbach, Lettengraben und Feichtlgraben vollständig umgesetzt.

Auch liefen und laufen die intensiven Arbeiten am Hausbach weiter. So wurden das Bachbett und das Tosbecken unterhalb der Tiroler Straße bereits ausgebaut bzw. errichtet. Die Querung der Tiroler Straße stellte sich aufgrund der zahlreichen Sparten (Glasfaserkabel, Fernwärme- und Wasserleitungen etc.) wie erwartet als schwierig heraus.

Die Straße konnte in diesem Monat abschließend asphaltiert und damit deren einseitige Sperrung aufgehoben werden. Derzeit wird nun bachaufwärts der Tiroler Straße abschnittsweise der Hochwasserentlastungskanal verlegt und parallel dazu das bestehende Hausbachgerinne saniert und erneuert. 

Gerinneausbau Hausbach: mit großem Gerät werden die bis zu 6 Tonnen schweren Fertigteile des Hochwasserentlastungskanals eingehoben

Pressemitteilung Wasserwirtschaftsamt Traunstein

Rubriklistenbild: © WWA

Kommentare