Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei überraschende Entscheidungen im Traunsteiner Stadtrat

Hümmer stoppt Baugebiet Daxerau - Bürgerentscheid zu Klimakonzept kommt

Das Rathaus mit Tourist-Information bleibt genauso wie ein Großteil der Außenstellen vom 16. Dezember bis 10. Januar geschlossen.
+
Das Rathaus in Traunstein.

Zwei überraschende Entscheidungen am Donnerstag (29. Juli) im Stadtrat Traunstein: Auch wegen der jüngsten Unwetter wird das umstrittene Bauprojekt in der Daxerau von der Stadt gestoppt. Außerdem gibt es zum einschneidenden Klimaschutzkonzept, das derzeit ausgearbeitet wird, noch heuer einen Bürgerentscheid.

Traunstein - Der jahrelange Streit um das geplante Baugebiet in der Daxerau hat jetzt ein Ende. Der Stadtrat stimmte am Donnerstagnachmittag (29. Juli) - wohl endgültig - gegen den Bau der 120 Wohnungen auf dem ehemaligen Tennis-Center. Das Thema wurde überraschend und kurzfristig auf die Tagesordnung genommen. „Ich bin erst letztens wieder mit Gummistiefeln in der Daxerau gestanden. Das hat mich nachdenklich gemacht, jetzt habe ich‘s verstanden“, so Oberbürgermeister Christian Hümmer.

Wegen Unwettern: Kein Baugebiet in der Daxerau

Das Gebiet in der Daxerau wurde immer wieder überschwemmt. Nicht nur von der Traun, auch durch den Röthelbach und Oberflächenwasser des Hochbergs. Auch wenn zwischenzeitlich Hochwasserschutzmaßnahmen umgesetzt wurden, gingen die Nachbarn von Beginn an auf die Barrikaden. Durch die drohende, weitere Versiegelung befürchteten sie noch mehr Gefahren durch das Wasser. Auch der Landtag wurde bereits eingeschaltet. Noch in der alten Zusammensetzung fand das geplante Baugebiet immer eine breite Mehrheit im Stadtrat. „Es ist nicht richtig, in den Traunauen auf Versiegelung zu setzen“, so Hümmer.

Noch heuer Bürgerentscheid zu Klimaschutzkonzept Traunstein

Außerdem war das weitreichende Klimaschutzkonzept im Stadtrat Thema. Stadtverwaltung und städtische Einrichtungen sollen bis 2030 klimaneutral werden, die Stadt Traunstein im Gesamten dann 2040. Das forderte zuerst ein Bürgerantrag, dann auch die Grünen und nun auch die CSU. Parallel dazu wird momentan ein Klimaschutzkonzept mit konkreten Maßnahmen ausgearbeitet. Im September soll es vorliegen. „Es wird die Stadtgesellschaft tief verändern“, so Hümmer.

Die CSU forderte deshalb, das Klimaschutzkonzept mitsamt ihren Maßnahmen den Bürgern zur Abstimmung vorzulegen. Auch das fand im Stadtrat eine Mehrheit. Deshalb soll es noch heuer, möglichst im Herbst, einen Bürgerentscheid dazu geben.
Zu beiden Themen findet Ihr am Freitag ausführliche, eigene Artikel auf chiemgau24.de.

xe

Kommentare