Neblig oder mild: Wie wird´s am Feiertag?

Landkreis - Mild, aber wechselhaft - so könnte man die Wetteraussichten für die nächsten Tage beschreiben. Doch droht bei uns auch etwas heftigerer Regen?

In der Nacht auf Mittwoch gehen die Temperaturen auf 15 bis 6 Grad zurück. Dabei ziehen im Nordosten und in der Südhälfte viele Wolken vorüber. Regen fällt am ehesten im Südosten zuweilen. Sonst sind Schauer selten. Über dem Norden und Westen ist es teils gering, teils locker bewölkt und weitgehend trocken. Örtlich bildet sich Nebel.

Am Mittwoch scheint im Westen und Nordwesten nach Nebelauflösung häufig die Sonne, und Schauer gehen dort kaum nieder. Im Nordosten und südöstlich einer Linie vom Hochrhein bis zur Lausitz dominieren Wolken mit einzelnen Schauern. Diese fallen in Alpennähe mitunter auch kräftiger aus. 17 Grad an den Alpen und bis 23 Grad im Kraichgau und im Rhein-Main-Gebiet stehen uns bevor. Der Wind weht schwach und meist aus Nordwest bis Nord, an der Nordsee und im Nordwesten in Böen mäßig aus Südwest.

Wie geht’s weiter?

Der Donnerstag wird im Südosten noch leicht wechselhaft mit wenigen Schauern und Gewittern. Über den Norden wandern Wolkenfelder mit vereinzelten Schauern. Im Westen und Osten lacht dagegen die Sonne, nachdem sich örtliche Nebelschwaden aufgelöst haben. Dazu gibt es 17 Grad auf den Inseln und bis 23 Grad im Rhein-Main-Gebiet. Der Freitag beginnt stellenweise neblig, im Südwesten auch bewölkt. Der Nebel macht tagsüber zugunsten von viel Sonnenschein Platz. Zeitweise gibt es aber auch lockere Wolken. Die Luft erwärmt sich auf 18 bis 23 Grad.

Auch der Samstag zeigt sich von seiner schönen Seite. Allerdings kann es örtlich wieder zähe Nebelfelder geben. 17 bis 23 Grad werden gemessen. An den Alpen schauert es nachmittags und abends ganz vereinzelt. Zudem nehmen in der zweiten Tageshälfte die Wolken im Nordwesten zu. Nachts erfasst ein Regenband den Nordwesten. Der Sonntag beginnt im Nordwesten mit vereinzelten Regengüssen, die während des Tages kaum noch vorankommen und schwächer werden. Zwischen Neiße und Bodensee sowie östlich davon scheint häufig die Sonne. Die Höchstwerte erreichen nur 15 Grad im Nordwesten unter den Regenwolken und klettern bis 23 Grad im Südwesten.

Zu Wochenbeginn können wir mit 16 bis 23 Grad rechnen. Bei einer wechselnden bis starken Bewölkung schauert es im Westen örtlich. Ab und zu zeigt sich die Sonne. Am Dienstag verschärft sich das Südost-Nordwest-Gefälle. Viele Wolken und teils kräftige Schauer und Gewitter im Nordwesten stehen einer Mischung aus hartnäckigem Talnebel und Sonnenschein im Südosten entgegen. Die Temperaturspanne umfasst 17 bis 24 Grad. Der Mittwoch wird wechselhaft mit teils kräftigen Regengüssen, örtlich mit Blitz und Donner. Am ehesten scheint anfangs noch in Südostbayern längere Zeit die Sonne. 15 bis 23 Grad stehen uns bevor.

Quelle: wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser