Wetter am Wochenende

Sturmtief Eberhard fegt durch die Region - DWD hebt Unwetterwarnungen auf

+
  • schließen
  • Isabelle Skubatz
    Isabelle Skubatz
    schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
    schließen

Landkreise - Der bayerische Hochwasserdienst warnt vor erhöhten Wasserpegeln in den Landkreisen Rosenheim, Berchtesgadener Land und Traunstein fürs Wochenende. Auch vor orkanartigen Böen wurde eine Warnung herausgegeben.

Update, 22.05 Uhr: DWD hebt Unwetterwarnungen auf

Der DWD hob nun die Unwetterwarnungen vor orkanartigen Böen für die Stadt und den Landkreis Rosenheim, Altötting, Mühldorf und Traunstein auf. 

Update, 20.05 Uhr: Unwetterservice Südostbayern informiert über aktuelle Lage

Immer wieder auftretende Pausen lassen manchen vielleicht vermuten, dass der Sturm schon vorbei ist. Dem is aber nicht so!

Aus Mühldorf/Inn wurden um 19 Uhr 106km/h gemeldet. Davor hatte der Wind nachgelassen und ein Ende des Sturms vermuten lassen. Mühldorf steht hiermit nur beispielhaft für ganz Südostbayern.

Wie der Unwetterservice Südostbayern meldet, werden wir flächendeckend noch bis weit in die Nacht hinein immer wieder mit Böen um die 70 bis 90km/h, in ungünstigen Lagen und in Schauernähe durchaus auch noch bis 100km/h rechnen müssen. Erst zum Morgen hin lässt der Wind merklich und beständig nach.

Am späten Vormittag dann wird eine Schauerlinie mit eventuell örtlich recht hohen Niederschlagsmengen Südostbayern überqueren.

Update, 19.40 Uhr: In Bad Aibling: Sturm weht Kamin von Dach

Laut Informationen von vor Ort, wehte der Sturm gegen 14.30 Uhr einen Kamin vom Dach eines Hauses in der Dieselstraße in Bad Aibling. Mindestens 300 kg seien daraufhin auf Gehweg direkt vor Haustüre gestürzt. 25 Dachplatten seien aufgerissen worden und seien mit heruntergestürzt. Es kam zu einem Feuerwehreinsatz mit einer Drehleiter. Der Sachschaden soll sich auf mindestens 10.000 Euro belaufen.

Sturmtief weht Kamin von Hausdach in Bad Aibling

Update, 19.15 Uhr: Wetteraussichten für Montag, den 11. März

Das Wetter am Montag, den 11. März, hat so ziemlich alles im Gepäck. Bei Temperaturen von 2 Grad bis 5 Grad sind Sonne, Regen, Schnee aber auch immer noch viel Wind mit dabei! Der Wind wird zwar nicht mehr so heftig wie am Sonntag, hat es aber immer noch in sich. In der Nacht zu Dienstag ist mit Frost zu rechnen

Die genauen Infos bekommen Sie im Video vom Unwetterservice Südostbayern und auch auf der Website:

Update, 19 Uhr: Zahlreiche Feuerwehreinsätze im Landkreis Traunstein

Das Sturmtief Eberhard hat Südostbayern komplett erfasst. Seit dem Nachmittag sind zahlreiche Feuerwehren quer durch die Region im Einsatz, um umgestürzte Bäume von den Straßen zu räumen. Schwerere Schäden sind derzeit nicht bekannt. Bilder haben wir von der Kreisstraße TS26, wo die Feuerwehr Tettenhausen einen Baum beseitigte. Die Feuerwehr Wonneberg musste auf der St2105 zwischen Kirchhalling und Mayerhofen ein Baum wegräumen und die Feuerwehr Kirchanschöring kümmerte sich um einen Baum, der bereits über die TS25 hing. 

Fotos von Feuerwehreinsätzen wegen Sturmtief 

FDL/Lamminger

Update, 18.45 Uhr: Sturmschäden in Bad Endorf

Auch in der Traunsteiner Straße in Bad Endorf richtete der Sturm einige Schäden an:

Sturmschaden in der Traunsteiner Straße in Bad Endorf

Update, 18.15 Uhr: Umgestürzte Bäume auf MÜ26 blockieren Verkehr

Ein weiterer Einsatz eines umgefallenen Baumes auf der MÜ26. Die Feuerwehr Ranoldsberg traf zur Einsatzstelle ein und sicherte die Fahrbahn. Der Baum der auf der Fahrbahn lag, wurde von der Feuerwehr zerschnitten und von der Fahrbahn geräumt. Ein weiterer Baum der hängend in einem anderen Baum hang, wurde von einer weiteren Person (Bauer der Umgebung) herausgeschnitten und entfernt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei.

Bäume fallen weiterhin auf Fahrbahn und blockieren MÜ26

fib/Eß/TE

Update, 18 Uhr: Fotos aus Reichertsheim und Heldenstein

Waldkraiburg, Gars, Niederbergkirchen, Ranoldsberg, Buchbach, Rattenkirchen, Forsting, Schleefeld, Heldenstein, Altmühldorf, Mühldorf, Ebing, Erharting und Rattenkirchen, um nur einige Feuerwehren aufzuzählen, die heute Nachmittag alarmiert wurden, weil umgestürzte Bäume die Fahrbahn blockiert haben. Hier sehen Sie zwei Einsätze wo die Feuerwehren aus Heldenstein und Weidenbach auf der B12 am Fuße des Friesenhamer Berges zwei Bäune von der Fahrban entfernten. Kurz danach wurden die Wehr aus Reichertsheim alarmiert, zwei sehr große Buchen lagen quer über die B12 am Bürger Berg. Kein Durchkommen mehr möglich. Es kam zum Verkehrschaos, wobei sehr viele Autofahrer die alte B12 zwischen Reichertsheim und Bürg befahren haben und es dort zu rießigen Stauungen kam.

Umgestürzter Baum auf B12 bei Reichertsheim

Fotos von Einsatz wegen umgestürzter Bäume auf B12

fib/Eß

Auch in einem Waldstück zwischen Unterreit und Grafengars stürzte ein Baum um, wie uns ein Leser mitteilte:


Update, 17 Uhr: DWD hebt Unwetterwarnung auf

Die amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter für den Kreis Traunstein und Mühldorf, ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst, wurde soeben aufgehoben.

Update, 16.55 Uhr: Eberhard rollt über Südostbayern

Mittlerweile hat Eberhard Südostbayern komplett erfasst. Die Stärke der Sturmböen ist natürlich auch geographisch oder durch Bebauung beeinflusst, aber es wurden in Chieming schon Spitzenböen von 104 km/h gemessen. Auch in Mühldorf und Waging am See schaut es mit 89km/h nicht viel anders aus. Spitzenreiter ist bis jetzt Frasdorf mit 107km/h. Im weiteren Verlauf wird sich der Sturm noch weiter verstärken.

Das berichtet der Unwetterservice Südostbayern auf seiner Website und auf Facebook:

Update, 16.53 Uhr: DWD warnt vor Gewitter

Der DWD gab soeben eine amtliche Unwetterwarnung vor starkem Gewitter für den Landkreis Traunstein und Mühldorf am Inn aus. Die Meldung gilt bis 17 Uhr. Es besteht die Gefahr des Auftretens von schweren Gewittern (Stufe 3 von 4).

Update, 16.50 Uhr: Umgestürzte Bäume auf B12 und MÜ26 behindern Verkehr

Laut Informationen von vor Ort behindert derzeit ein großer, umgestürzter Baum den Verkehr auf der B12 zwischen Bürg und Reichertsheim. Es kommt zu Stauungen und Verkehrsbehinderungen.

Auch auf der MÜ26 bei Peitzing ist ein Baum umgestürzt. Das bestätigen ebenfalls Informationen von vor Ort. Die Feuerwehr wurde bereits zur MÜ26 gerufen.

Umgestürzter Baum auf MÜ26 bei Peitzing

Update, 16.15 Uhr: Baum liegt in Gleis zwischen Altötting und Kastl

Der Sturm beeinträchtigt auch den Bahnverkehr, so wie zum Beispiel zwischen Altötting und Kastl:

Weitere witterungsbedingte Störungen im Bahnverkehr können Sie in unserem Bahn-Ticker für die Region nachlesen. 

Update, 15.45 Uhr - DWD warnt vor orkanartige Böen in der Region

Wie der Deutsche Wetterdienst am Sonntag bekannt gab, gelten Warnungen vor orkanartigen Böen für die Stadt und den Landkreis Rosenheim (bei Lagen über 1500 Meter) und außerdem für Mühldorf, Altötting und Traunstein.

Diese Warnung gilt von Sonntag, 15.38 Uhr bis 22 Uhr. Es besteht die Gefahr des Auftretens von orkanartigen Böen (Stufe 3 von 4).

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: 

Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Update, 13.15 Uhr - Hochwassergefahr

Es wird am Sonntag teilweise sogar stark regnen. Aber in Summe werden keine hohen Werte erreicht. An den Alpen sind bis 40 Millimeter denkbar, in den Landkreisen Altötting und Mühldorf wohl 10 bis 15 Millimeter. Also im Süden mehr als im Norden. Ab Nachmittag gibt es Schauerwetter und eine langsame Abkühlung. Am Sonntag bewegt sich die Schneefallgrenze um die 1.500 bis 2.000 Meter Höhe. Die Warnungen des Hochwassernachrichtendienstes Bayern für die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land könnten bei Mangfall, Traun und Sur zutreffen. Der Pegel der Sur ist aber geregelt durch den Surspeicher. Es sollte aber nicht mehr als Meldestufe 1 erreicht werden, wenn überhaupt. In der Nacht zu Montag sinkt die Schneefallgrenze auf 700 bis 400 Meter.

Update, 11.50 Uhr - Wind erreicht Region

Der Sturm erreicht Südostbayern, teilt der Unwetterservice Südostbayern mit. Im Westen sind schon Böen mit über 80 km/h gemessen worden, während es im Landkreis Altötting mit 15 km/h noch relativ ruhig ist. Mit der Ruhe wird es aber bald vorbei sein. Ab jetzt nimmt der Wind von Westen her deutlich zu.

Update, 10. März, 9.45 Uhr - Eberhard wirbelt die Region durch

Eberhard heißt der Sturm, mit dem sich die Region ab dem Vormittag auseinandersetzen muss. Aktuell verdichten sich die Hinweise, dass in der Region ab Sonntagmittag mit Sturm gerechnet werden muss. Es schaut so aus, dass es am späten Vormittag mit den ersten kräftigen Böen im Landkreis Rosenheim losgeht. Diese werden sich dann recht schnell ausbreiten. Dabei sind 50 bis 70 km/h wahrscheinlich.

Im späteren Tagesverlauf wird der Wind deutlich zulegen und in den Böen Sturmstärke erreichen. Besonders in den Landkreisen Mühldorf und Altötting sind in Schauernähe orkanartige Böen bis 110 km/h zu befürchten.

Selbst in den südlichen Landkreisen könnte Eberhard recht stark sein oder sogar Sturmstärke erreichen. In den Landkreisen Berchtesgadener Land, Rosenheim und Traunstein sind 50 bis 85 km/h möglich. In Schauernähe besteht aber auch dort die Gefahr von orkanartigen Böen bis zu 110 km/h.

Auf den Bergen sind bei Weitem höhere Geschwindigkeiten möglich. Dort muss mit Orkanböen um die 130 km/h gerechnet werden. Stellenweise ist sogar ein bisschen mehr denkbar.

Es bleibt auch dabei, dass teilweise mit Gewitterschauern gerechnet werden muss. In diesen Schauern werden die stärksten Böen erreicht, die bis zu 110 km/h erreichen können.

Update, 19 Uhr - DWD warnt vor orkanartigen Böen

Wie der DWD soeben bekannt gab, gilt für die Landkreise Traunstein, Berchtesgadener Land und für die Stadt und den Landkreis Rosenheim eine Warnung vor orkanartigen Böen. Diese Warnung ist ab Sonntag, den 10. März, 10 Uhr, bis Montag, den 11. März, 0 Uhr gültig. Es besteht die Gefahr des Auftretens von orkanartigen Böen (Stufe 3 von 4).

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:

Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Im Landkreis Berchtesgadener Land wird sogar vor Orkanböen gewarnt. Diese WEarnung gilt von Sonntag, 6 Uhr, bis Montag, 0 Uhr. Es besteht die Gefahr des Auftretens von Orkanböen (Stufe 3 von 4).

Update, 12.50 Uhr - Wind legt zu

Obwohl es in Teilen der Region noch recht angenehmes Wetter hat, zieht im Laufe des Nachmittags und der Nacht zu Sonntag ein neues kleines Tief über Deutschland hinweg. "Besonders im Süden setzt länger anhaltender und kräftiger Regen ein, da die Wolken hier gegen die Berge gedrückt werden", erklärt Meteorologin Julia Krause vom Portal wetter.net. "Gleichzeitig nimmt der Wind wieder zu. Verbreitet werden erneut Sturmböen erwartet, in den Hochlagen Böen in Orkanstärke." Im Tagesverlauf nimmt der Regen zunehmend Schauercharakter an. In Schauer- oder Gewitternähe sind immer wieder Windspitzen von über 100 Kilometern pro Stunde möglich.

Update, 9. März, 8.05 Uhr - erneute Warnung

Derzeit besteht eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor Sturmböen. Diese gilt zunächst vom 9. März, 10 Uhr bis zum 10. März 10 Uhr. Es treten oberhalb von 1.000 Metern Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 85 Kilometern pro Stunde auf - anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. Es können zum Beispiel einzelne Äste oder Gegenstände herabstürzen.

Unterhalb von 1.000 Metern können am Samstag von 12 bis 18 Uhr Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 und 85 km/h aus westlicher Richtung auftreten. Diese Warnung gilt für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Berchtesgadener Land, Altötting und Mühldorf am Inn.

Update, 19.40 Uhr 

Am Samstag gestaltet sich das Wetter in der Region anfangs noch freundlich mit Sonne und Wolken, die Bewölkung nimmt dann aber immer mehr zu und auch der Wind wird lebhafter. Ab Mittag muss mit teils ergiebigen Schauern gerechnet werden. Die Höchsttemperaturen bewegen sich zwischen 8 und 11 Grad Celsius.

Der Sonntag wird dann ziemlich nass. Bereits ab dem Morgen muss mit leichtem Regen gerechnet werden der sich dann zur Tagesmitte hin immer mehr intensiviert. Es sind auch höhere Regenmengen möglich, die genauen Daten kommen aber erst mit den nächsten Berechnungen der Wetterdienste. Auch der Wind nimmt deutlich zu. Am Nachmittag wird der Regen wieder leichter und geht in Schauerwetter über. Dann sind allerdings auch starke Windböen, in Schauernähe bis hin zu Sturmböen und eingelagerte Gewitter möglich. Auf den Bergen über 2.000 Meter erreicht der Wind Orkanstärke mit bis zu 130 km/h. Die Temperaturen erreichen wie am Samstag 8 bis 11 Grad Celsius.

Den genauen Ablauf finden Sie im Videowetterbericht des Unwetterservice Südostbayern:

Auch auf Facebook informiert der Unwetterservice Südost Bayern über die aktuelle Wetterlage:

Vorbericht

Frühling? Von wegen! Das Sturmtief Cornelius lässt das Schmuddelwetter der vergangenen Woche nicht abbrechen. Auch am Wochenende soll es nassgrau und windig bleiben. Am Samstag steigen die Temperaturen nicht über elf Grad, es herrscht eine 90-prozentige Niederschlagswahrscheinlichkeit. Auch am Sonntag bleibt es verregnet und kalt. Auch der Unwetterservice Südostbayern warnt besonders ab Sonntagmittag vor starkem Wind. Bis zu 130 Stundenkilometer sollen die Orkanböen potentiell haben. Am Samstag soll es zwar auch ziemlich windig werden, jedoch nicht im warnwürdigen Bereich.

Regen und Sturm und die Schneeschmelze bringen das sprichwörtliche Fass dann zum überlaufen. Bis zu 25 bis 40 Milimeter werden innerhalb von 24 Stunden erwartet, gleichzeitig steige die Schneefallgrenze stetig an. Für die gesamte Region herrscht Hochwasser-Vorwarnung, berichtet der Bayerische Hochwasserdienst. Die Warnung gilt vom 8. März bis zum 11. März, 6 Uhr. Für alle Gewässer im Landkreis Traunstein und dem Berchtesgadener Land wird daher eine deutlich erhöhte Wasserführung erwartet. Vor allem Wildbäche sind davon betroffen. 

Auch ein Überschreiten von Meldestufen kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die höchsten Wasserstände werden momentan für Sonntagabend und Montagmorgen erwartet. 

Der Landkreis Rosenheim und das Mangfalltal sind auch von der Vorwarnung betroffen. An den Pegeln Feldolling und Rosenheim Mangfall soll es zu Überschreitungen der Meldestufen kommen. Generell wird für alle Gewässer im Landkreis eine erhöhte Wasserführung erwartet. Nur am Inn wird keine Überschreitung erwartet.

Auch die Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim spricht eine Warnung aus. "Vorwarnung #Hochwasser: Nach derzeitigen Berechnungen kommt es an diesem Wochenende an den #Mangfall-Pegeln in Feldolling und #Rosenheim zur Überschreitung von Meldestufen. Für alle Gewässer im Landkreis wird eine höhere Wasserführung erwartet; insbesondere für die Wildbäche!" schreibt die Feuerwehr bei Twitter 

Da die Wetterprognosen derzeit recht uneinheitlich sind, bittet der Hochwasserdienst darum, die aktuelle Lage im Auge zu behalten. 

jv

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT