Details zum Täter veröffentlicht

Mordversuch: Polizei fahndet nach diesem brutalen Schläger 

+

Ohne jeden Grund prügelte ein etwa 20-Jähriger auf einen 30-Jährigen ein. Nun fandet die Polizei nach dem Täter und bittet Bürger um Mithilfe.

Landshut - Die Landshuter Polizei fahndet wegen versuchten Mordes nach einem etwa 20-Jährigen. Er soll einen anderen Mann bereits am 13. Juni gegen halb 6 Uhr morgens durch Tritte und Schläge schwer verletzt haben. Bisher sei es den Ermittlern nicht gelungen, den Angreifer zu identifizieren, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Gesuchte soll das Opfer im Bereich der Hans-Wertinger-Straße nach Feuer für seine Zigarette gefragt und es daraufhin mit einem Schlagring und Tritten angegriffen haben. Der 30-Jährige erlitt dabei Verletzungen im Gesicht und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Tätverdächtige entfernte sich nach dem Angriff anschließend in Richtung Landshuter Hauptbahnhof.

Der mutmaßliche Täter wird nun mithilfe eines Phantombildes gesucht

Die Kripo Landshut bittet die Bevölkerung um Hinweise. 5000 Euro Belohnung winken. 

Die Polizei beschreibt den Angreifer folgendermaßen: Der Tatverdächtige ist etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er ist etwa 20 Jahre alt und spricht Deutsch mit ausländischem Akzent. Zudem ist der Mann Raucher. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jeans, einen schwarzen Kapuzenpulli, eine schwarze Baseball-Kappe und weiße Turnschuhe.

Die Polizei bittet darum, ein Hinweisformular auszufüllen, außer es handelt sich um eilige Informationen. Dann wählen Sie die 110 oder wenden sich direkt an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut unter der Nummer 087 19 25 20 oder an jede andere Polizeidienststelle.

dpa, laf

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser