Vor dem Landgericht Augsburg

250 Kilo Heroin: Lange Haftstrafen für Schmuggler

Augsburg - Das Augsburger Landgericht hat drei Männer wegen des Handels mit Heroin im Wert von 20 Millionen Euro verurteilt. Das Trio hatte eine Palette mit 250 Kilogramm der Droge nach Augsburg geschmuggelt.

Das Trio hatte eine Palette mit 250 Kilogramm der Droge aus der Türkei über Bremerhaven nach Augsburg geschmuggelt. Schließlich wurde das Heroin nach Rotterdam weitertransportiert, dort stellten niederländische Polizisten das Rauschgift sicher. Es sei die größte Menge Heroin, über die jemals in Augsburg verhandelt worden ist, teilte Landgerichtssprecher Andreas Dobler am Donnerstag mit.

Die Männer im Alter von 40 bis 45 Jahren wurden zu sechs, elf und vierzehneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Das Urteil wurde nach dem Prozess, der sich ein halbes Jahr hinzog, bereits am Dienstag verkündet. Während der Hauptbeschuldigte seine Beteiligung an dem Drogenhandel in der Verhandlung bestritt, waren die beiden Mittäter geständig.

Die Drogen waren laut Gericht versteckt in einem Lebensmittelcontainer per Schiff von der Türkei nach Bremerhaven gebracht worden. Von dort ging es dann per Güterzug nach Schwaben. In einer Augsburger Lagerhalle wurde das Heroin in einen Kleintransporter umgeladen und von zwei der Angeklagten nach Rotterdam gefahren. Die ganze Aktion sei von der Polizei überwacht worden, erklärte der Justizsprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser