Kommende Prozesse lassen tief blicken

Kugelschreiber-Vergewaltigung und Schläge im Jugendknast Laufen?

  • schließen

Laufen - In der JVA geht es teils wohl arg ruppig zu: Insgesamt sechs Jugendliche haben bald Prozesse vor sich.

Zwei Prozesse, die bald am Amtsgericht Laufen verhandelt werden, lassen vermuten, dass in der dortigen JVA Mithäftlinge teils gequält, bedroht und geschlagen wurden. In einem Fall sollen drei der Angeklagten sogar schon einen Kugelschreiber am Anus angesetzt haben, um einen Mithäftling damit zu vergewaltigen.

Anklagepunkt "Versuchte, gemeinschaftliche Vergewaltigung"

Zwei Mal sollen die drei Angeklagten - allesamt deutsche Staatsangehörige - im Herbst 2016 einen Mitgefangenen ausgezogen, festgehalten und versucht haben, ihm einen Kugelschreiber anal einzuführen. Die Staatsanwaltschaft spricht hier von nichts weniger als einer versuchten, gemeinschaftlichen Vergewaltigung. Außerdem sollen die drei Angeklagten einen Mitgefangenen 25 Mal mit einem Gürtel gefesselt und ihn dann verprügelt oder ihn mit einem Gürtel ausgepeitscht haben. Der Prozess war für den 27. Februar am Amtsgericht in Laufen angesetzt, wurde nun aber auf den 19. April verschoben.

Schläge und Drohungen in weiterem Fall?

Ein weiterer Fall von Gewalt im Laufener Jugendgefängnis liegt dem Gericht vor: Wieder handelt es sich um drei deutsche Staatsangehörige, die im Frühjahr 2017 immer wieder gegen Mithäftlinge übergriffig geworden sein sollen. Die Staatsanwaltschaft spricht von Schlägen gegen Oberarme und Hüfte, außerdem soll in einem Fall ein Gefangener am Bett fixiert und gebissen worden sein. 

Auch zur Androhung von Gewalt kam es aus Sicht der Staatsanwaltschaft immer wieder - zum Beispiel, falls der Mitgefangene den JVA-Bediensteten von den Schlägen berichten würde, oder falls Putzarbeiten nicht übernommen würden. Wegen Körperverletzung und Nötigung sind die Drei angeklagt. Der ursprüngliche Verhandlungstermin vom 22. Februar wurde auf den 22. März verlegt. 

Das Jugendgefängnis in Laufen

In der JVA Laufen-Lebenau landen nur Gefangene im Alter von 14 bis 20 Jahren. Sowohl U-Häftlinge als auch Jugendstrafgefangene sitzen ein, mit der Einschränkung, dass keine 19- oder 20-Jährigen wegen Sexual- oder Raubdelikten in Laufen inhaftiert sind.

Maximal 230 Plätze gibt es in Laufen. Die JVA ist als sogenannte halb-offene Anstalt konzipiert: Sicherheitsvorkehrungen sind - soweit möglich - herabgesetzt, von einer Außenumwehrung wurde abgesehen. Es gibt 27 Ausbildungsplätze für Häftlinge. Wegen des jungen Alters der Gefangenen sind die Freizeitmöglichkeiten dementsprechend: Bergwanderungen, Radltouren, Museumsbesuche, EDV-Kurse oder Kicker, Billard und Tischtennis werden angeboten. Auch eine Turnhalle, ein Hart- und ein Rasenplatz stehen zur Verfügung.

Jugendliche und Heranwachsende sind in den Gefängnissen zur Arbeit verpflichtet. In Laufen gibt es unter anderem eine Malerei, eine Schlosserei, eine Schreinerei oder Arbeitsmöglichkeiten bei der Elektroinstallation, in einer Autowerkstatt oder der Küche.

xe

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser