Lawinenabgang! Großeinsatz im Spitzinggebiet

+
Ein Lawinenabgang sorgte für einen Großeinsatz in Schliersee.

Schliersee - Eine große Lawine ist im Bereich der Ankelalm abgegangen. Bei einem Großeinsatz suchten Rettungskräfte nach verschütteten Personen. Auch Hubschrauber waren im Einsatz.

Im Bereich der Ankelalm auf ca. 1300 Meter ist am Mittag eine relativ große Lawine abgegangen. Eine Rettungskraft sprach von zwei bis drei Fußballfeldern. Die Alm liegt in einem Kessel südlich der 1682 Meter hohen Brecherspitz im Spitzinggebiet und kann von Neuhaus zu Fuß erreicht werden. Ein Tourengeher hatte den Abgang beobachtet, konnte aber nicht sagen, ob sich Personen im betroffenen Bereich aufgehalten hatten.

Weil Skispuren in den Lawinenkegel hineinführten (ob alt oder neu konnte zunächst nicht festgestellt werden), wurde die Rettungskette in Gang gesetzt. Zahlreiche Bergwachtbereitschaften, auch aus dem Landkreis Rosenheim, machten sich auf den Weg ins Einsatzgebiet. Der Rettungshubschrauber "Christoph 1" aus München sowie eine Edelweißmaschine der Polizei flogen Personal (ca. zehn bis 15 Mann) und mehrere Lawinenhunde nach oben. Für die Kraftstoffversorgung der Hubschrauber wurde auch der Tankanhänger der Bergwacht Brannenburg alarmiert.

Die Einsatzleitung arbeitete zunächst vom Spitzingsee/Stümpfling aus und wurde dann an die Bergwachtstation Schliersee verlagert, wo an der sogenannten Seewiese auch die Hubschrauber landen konnten. Nach rund zweistündigem Einsatz und letztlich erfolgloser Suche konnte die Aktion beendet und die Suchtrupps wieder ins Tal geflogen werden.

Lawinenabgang in Schliersee

Thomas Gaulke

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser