Lehrerverband fordert längeres gemeinsames Lernen

Würzburg - Nach vier Jahren Grundschule soll nicht Schluss sein: Der bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband möchte, dass es die Möglichkeiten zum längeren gemeinsamen Lernen gibt.

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hat sich für längeres gemeinsames Lernen ausgesprochen. Überall, wo dies gewünscht sei, sollten Möglichkeiten geschaffen werden, damit Schüler nicht schon nach der vierten Klasse auf die verschiedenen Schulformen aufgeteilt werden. Dies geht aus dem Leitantrag “Aufbrechen! Schulstruktur im 21. Jahrhundert“, hervor, den mehr als 500 BLLV-Delegierte am Samstag in Würzburg einstimmig verabschiedeten. Die Aufteilung der Schüler nach der 4. Klasse auf unterschiedliche Schularten werde “dogmatisch unter allen Umständen beibehalten, auch wenn sich mittlerweile nicht nur das gesamte Ausland, sondern auch beinahe alle anderen deutschen Bundesländer von der Dreigliedrigkeit verabschiedet haben“.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser