Rosenheimer bei Google-Challenge

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Studierende der Hochschule Rosenheim nehmen mit Unterstützung der Firma Agenda an einem globalen Wettbewerb teil.

Studierende der Betriebswirtschaft an der Hochschule Rosenheim stellen sich in diesem Jahr einer ganz besonderen Herausforderung. Aufgeteilt in zwei Gruppen nehmen sie an der Google-Challenge 2011 teil. Begleitet wird dieses ambitionierte Projekt nicht nur von der Hochschule selbst. Tatkräftige Unterstützung aus der Praxis bekommen die Studierenden zusätzlich von der Rosenheimer Software-Schmiede Agenda.

Unter dem Motto „real money, real results, real experience“ veranstaltet der Suchmaschinen-Gigant Google jedes Jahr einen globalen Studierenden-Wettbewerb. Die Teilnehmer finden sich in kleinen Teams zusammen und erhalten von Google ein Budget von 200 US-Dollar. Mit diesem Geld gilt es, strukturierte und effiziente AdWords-Werbung (Suchwort-abhängige Anzeigenwerbung auf Google) für ein regionales Unternehmen zu schalten.

Die Challenge läuft vom 31. Januar bis zum 10. Juni 2011. Innerhalb dieses Zeitraums muss die Anzeigen-Kampagne drei Wochen lang online sein. Eine Fachjury in Kalifornien kürt schließlich Ende Juli das Gewinner-Team. Laut Google-Angaben nahmen an den vergangenen Wettbewerben mehr als 20.000 Studierende aus über 60 Ländern teil. Dem Gewinner-Team winkt ein Besuch im Google-Headquarter in Mountain View, Kalifornien.

 

Unterstützung aus der Praxis

 Sich im Online-Marketing gegen 20.000 Konkurrenten durchsetzen: Keine leichte Aufgabe für die Rosenheimer Studierenden. Aus diesem Grund entschied sich die betreuende Professorin für Verstärkung mit Praxiserfahrung. Fündig wurde Professor Brigitte Kölzer von der Fakultät für Betriebswirtschaft bei der Firma AGENDA.

In zwei Workshops bereitete das Rosenheimer Software-Unternehmen die Studierenden auf die Herausforderungen der Challenge vor und steht im weiteren Verlauf der Challenge den Studierenden mit Rat und Tat zur Seite. Die Agenda-Mitarbeiter werfen beispielsweise einen Blick auf die erarbeiteten Konzepte oder helfen bei der Recherche nach geeigneten Key-Words. Während sich Gruppe 1 um die Vermarktung eines Premium- E-Bikes der Münchener Firma „Third Element (3E)“ kümmert, widmet Gruppe zwei ihre Aufmerksamkeit der Rosenheimer Kletterhalle. „Der Online-Bereich ist auch intern bei Agenda ein sehr wichtiger Baustein im Marketing-Mix. Deshalb lassen wir uns regelmäßig von Google zertifizieren. Dass wir unser Wissen jetzt an die Rosenheimer Studierenden vermitteln können, freut uns sehr. Schließlich sind wir als wachsendes Unternehmen sehr an der regionalen Nachwuchsförderung interessiert“, so Sebastian Theisen, Leiter Marketing-Management bei Agenda.

Lernen anhand von Projekten

Auch über die Google-Challenge hinaus unterstützt Agenda die Studierenden der Betriebswirtschaft und stellt z. B. regelmäßig Gastdozenten für die Überblicksvorlesung „Grundlagen des Marketing“ zur Verfügung. Die Integration von konkreten Praxis-Beispielen in den Lehrplan soll den Studierenden den späteren Berufs-Einstieg erleichtern. „Als Hochschule für angewandte Wissenschaften legen wir großen Wert darauf, dass unsere Studierenden noch während ihres Studiums reale Projekte bearbeiten, bei denen Sie ihr Wissen in die Praxis umsetzen können und gleichzeitig Berufserfahrung sammeln“ erklärt Professor Kölzer die Besonderheit des Studienganges Betriebswirtschaft an der Hochschule Rosenheim.

Pressemeldung Hochschule Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser