Unglück an Bahnübergang

15.000-Volt-Lichtblitz trifft Mann

Mainaschaff - Unglück an einem Bahnübergang in Mainaschaff: Ein Mann ist der Oberleitung zu nahe gekommen und von einem 15.000 Volt-Lichtblitz getroffen worden.

Der Mann war auf einer Bahnüberführung in Mainaschaff (Kreis Aschaffenburg) in der Nacht zu Donnerstag zu nahe an eine Oberleitung geraten, wie die Bundespolizei mitteilte.

Dabei sei ein Lichtbogen entstanden. Der Mann erlitt schwere Brandverletzungen und schleppte sich den Angaben zufolge an einen Kreisverkehr. Dort entdeckte ihn rund zwei Stunden später ein Autofahrer. Der 53-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der Polizei zufolge wurde durch den Stromüberschlag die Oberleitung abgerissen. Ein Güterzug fuhr gegen das herabhängende Kabel und wurde am Triebfahrzeug stark beschädigt. Der Zug war zunächst nicht mehr fahrtüchtig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser