Mann zieht Messer bei Kontrolle im Zug

Rosenheim - Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat in einem Zug nach Rosenheim für Aufregung gesorgt.

Er wurde am Sonntag ohne Fahrkarte erwischt und konnte sich nicht ausweisen, wie die Bundespolizeiinspektion Rosenheim am Dienstag mitteilte. Als die Bundespolizei ihn zur Rede stellte, zog er ein Messer aus seinem Rucksack. Die Polizisten nahmen es ihm mit Gewalt ab und brachten ihn auf die Wache. Dagegen wehrte sich der Mann mit Spuckattacken und Beleidigungen und gab an, mehrere Rasierklingen verschluckt zu haben. Eine Untersuchung im Klinikum Rosenheim ergab aber, dass er Alufolie geschluckt hatte - warum, blieb unklar.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser