Pflege ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor

Rosenheim - Die Agentur für Arbeit veranstaltet am 31. März den "Marktplatz Gesundheit und Pflege" und ermöglicht Interessierten damit, sich über die Pflegeberufe zu informieren.

Vier Wochen lang widmet sich die Agentur für Arbeit intensiv dem Zukunftsthema Pflege. Harald Neubauer, Leiter der Rosenheimer Arbeitsagentur dazu: „Für den Agenturbezirk Rosenheim sind die Pflegeeinrichtungen, Kliniken und Kuranstalten ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Viele Beschäftigte finden hier ihren sicheren Arbeitsplatz, gleichzeitig spüren wir aber auch einen deutlichen Fachkräftemangel, der sich in den nächsten Jahren noch verstärken wird.

Mit dem „Marktplatz Gesundheit und Pflege“ am 31. März biete die Agentur den Bildungseinrichtungen eine Plattform, um ihre Angebote vorzustellen.“ Im Hinblick auf die demographische Entwicklung wird auch hier in der Region der Anteil an älteren und betreuungsbedürftigen Personen weiter zunehmen.

Statistische Hochrechnungen für das Bundesgebiet prognostizieren, dass bereits bis 2030 die Anzahl der über 60-Jährigen um fast acht Millionen zunehmen und die Zahl der Pflegebedürftigen voraussichtlich um 58 Prozent ansteigen wird. Die verstärkt auf Hilfe angewiesene Altersgruppe der über 80-Jährigen wird den Prognosen zufolge bis 2050 besonders stark wachsen. Es wird also ein deutlicher Mehrbedarf an Personal für die Gesundheits- und Pflegebranche entstehen. Bis zum Jahr 2030 wird eine Steigerung der Zahl der Erwerbstätigen im Gesundheitsbereich auf 4,7 Millionen notwendig sein, um den Bedarf decken zu können. Bis 2050 könnte sich der Bedarf an Vollzeitbeschäftigung im Pflegesektor sogar fast verdreifachen.

Roswitha Möbus, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt und Initiatorin des Marktplatzes dazu: „Die Agentur für Arbeit Rosenheim wird schon jetzt tätig und rückt mit dem Marktplatz Gesundheit und Pflege, den immer wichtiger werdenden Wachstumsmarkt für Beschäftigung als Jobmotor in den Fokus. Die Veranstaltung bietet allen Interessierten die Gelegenheit, sich über die Berufe mit Zukunft auf diesem Gebiet zu informieren. Die Aussteller, ortsansässige Berufsfachschulen und Weiterbildungseinrichtungen, die Berufsberatung und die Arbeitsvermittlung zeigen sämtliche Möglichkeiten auf und beraten über die Zugangsvoraussetzungen und die Besonderheiten in der Alten- und Heilerziehungspflege, Gesundheits- und Krankenpflege, Ergotherapie, Physiotherapie, Erziehung sowie in der Kindertagespflege.

Nähere Informationen sind bei Roswitha Möbus unter der Telefonnummer 08031 / 202-381 oder per Mail unter roswitha.moebus@arbeitsagentur.de erhältlich.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser