10 Stunden Sperre und 100.000 Euro Schaden

+

Matzing - Ein schwerer Lkw-Unfall am Montagmorgen bei Matzing hatte sowohl erhebliche finanzielle als auch verkehrstechnische Folgen. Ein 40-Tonner war die Böschung hinunter gekippt.

Informationen vor Ort zufolge passierte der Unfall am Montag, 29. Oktober, in den frühen Morgenstunden (gegen 5.20 Uhr) auf der Bundesstraße B304 kurz vor dem Ortsschild Matzing. Ein 22-jähriger Mann aus Passau fuhr mit seinem Lkw aus Trostberg kommend auf der Bundesstraße, als ihm eigenen Angaben zufolge ein Auto auf seiner Fahrbahnseite entgegenkam. Nähere Angaben zum Pkw-Fahrer konnte der Berufskraftfahrer in seiner Befragung aber nicht machen.

Lkw-Unfall auf der B304 am Montagmorgen

Der Lastwagen-Fahrer hatte daraufhin sofort ein Ausweichmänöver eingeleitet - mit fatalen Folgen: Er kam aufs Bankett und stürzte anschließend mit seinem 40-Tonnen-Hängerzug eine kleine Böschung hinunter. Der Lkw kippte daraufhin um und kam auf der Seite zum Liegen. Der Fahrer, der nach Polizei-Angaben nur leicht verletzt wurde, aber trotzdem mit dem Notarzt sicherheitshalber ins Traunsteiner Krankenhaus kam, musste von der Feuerwehr durch die Windschutzscheibe gerettet werden.

Die Bergung des Lkw:

Bergung des verunglückten Lkw

Lesen Sie dazu auch:

Polizeimeldung

Die Feuerwehren aus Traunreut, Matzing und Nußdorf übernahmen nicht nur die Bergung des Fahrers, sondern sorgten auch für die Verkehrsführung auf der Bundesstraße. Es kam dabei zu massiven Verkehrsbehinderungen. Wie die Polizei mitteilte, war die Straße in diesem Bereich für insgesamt 10 Stunden nur eingeschränkt befahrbar. Erst war die B304 total gesperrt, bei der anschließenden Bergungsaktion, die sich sehr aufwendig gestaltete, war die Straße nur einspurig befahrbar. Zur Bergung musste ein Spezialunternehmer aus Unterneukirchen mit einem großen Kranwagen angefordert werden. Erst am späten Nachmittag konnte die Straße in diesem Bereich wieder freigegeben werden.

Dies lag auch daran, dass die Ware des Lkw - er hatte Molkerei-Produkte geladen - erst auf einen anderen Lastwagen umgeladen werden musste. Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf rund 100.000 Euro.

kaf/mw/Polizei Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser