Mehrgenerationenhäuser müssen erhalten werden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Sorgenvoll schaut Bundestagsabgeordnete Angelika Graf in die Zukunft der Mehrgenerationenhäuser. Grund ist das Auslaufen des Förderprogramms.

Zwar habe die Bundesregierung nach massiven Protesten ein neues Förderprogramm angekündigt. Die von der SPD geforderte nahtlose Anschlussfinanzierung sei mit dem Nachfolgeprogramm aber ebenso wenig gesichert wie der Erhalt aller bestehenden Mehrgenerationenhäuser. Die Bundesförderung pro Haus sinke zudem um 10.000 Euro auf künftig 30.000 Euro, die Zahl der geförderten Häuser werde ebenfalls reduziert. „Die Mehrgenerationenhäuser sind eine wichtige soziale Infrastruktur vor Ort geworden. Diese gilt es auszubauen statt zu reduzieren“, so Graf. Die SPD wolle die Mehrgenerationenhäuser mit einem neuen Schwerpunkt Prävention und Gesundheitsförderung erweitern. „Die Mehrgenerationenhäuser in Rosenheim und Wasserburg haben sich hervorragend entwickelt und sind mit ihrem breiten Angebot eine echte Anlaufstelle insbesondere für Ältere und Familien geworden. Das darf nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden“, fordert Graf.

Pressemitteilung Bürgerbüro Angelika Graf

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser