Mentalist fasziniert skeptische Besucher

Rosenheim - Aus dem Staunen nicht mehr heraus kamen die Zuschauer bei Manuel Horeth. Der Künstler verblüffte dadurch, dass er mühelos die Gedanken der Menschen lesen kann.

Mentalisten sind Zauberkünstler, die mit psychischen- und Gedächtnistricks arbeiten. Der 33-jährige Manuel Horeth entdeckte seine Leidenschaft für die Magie im Alter von 14 Jahren, als ihm sein Großvater ein Buch über Zauberei und Menschen mit besonderen Fähigkeiten geschenkt hat. " Mit 17 oder 18 Jahren war ich aber dann davon überzeugt, dass es mehr geben muss als die klassische Zauberei", erzählte Horeth einmal.

So begann sein Einstieg als Mentalist. Einen größeren Bekanntheitsgrad erworben hat sich Horeth schließlich durch die Fernsehshow "The next Uri Geller". In Österreich füllt der Zauberkünstler mittlerweile selbst größte Hallen mühelos.

Nun trat er in Rosenheim zum ersten Mal mit seiner Show auch in Deutschland auf. Sein Bekanntheitsgrad hierzulande hält sich aber derzeit noch in Grenzen. "Nur" 160 Zuschauer kamen, um sich von der Kunst des Österreichers selbst ein Bild zu machen.

Horeth machte keine Show für sein Publikum, sondern mit ihm zusammen. Für fast alle seiner Darbietungen wurden Zuschauer auf die Bühne geholt.

Selbst stärkste Skeptiker verstand der Zauberkünstler zu überzeugen. "Ich kann mir nicht vorstellen, wie der das macht", meinte ein 55-jähriger Wasserburger, der "ausdrücklich" nur wegen seiner Frau die Show besuchte. Eigentlich sei er überhaupt kein Fan derartiger Tricks, meinte er noch in der Pause. Doch am Schluss der Show zeigte auch er sich zumindest "erstaunt" darüber, "was alles möglich ist".

Ein Rosenheimer Ehepaar zeichnete unabhängig voneinander auf Papier Blumentöpfe. Mentalist Manuel Horeth begründete dieses Können mit "wahrer Liebe". Mit zwei anderen zufällig aus den Zuschauerreihen ausgewählten Personen wollte er beweisen, dass jeder Mensch über mentale Fähigkeiten besitzt. Der eine Mann konnte dann tatsächlich ohne Probleme erraten, was der Lebenstraum des anderen Mannes ist - eine Weltreise nach Australien und Neuseeland.

Mit größtem Erstaunen reagierte auch eine Zuschauerin, nachdem sie aufgefordert worden war, in einem Buch zu blättern und sich ein Fotomotiv daraus intensiv einzuprägen. Auf die Frage, was sie denn gesehen habe, antwortete sie: "Einen teueren BMW". Dabei waren in dem Buch nur Orchideen abgebildet.

Kein Wunder, dass nach der Show viele Besucher auf dem Nachhauseweg noch lange darüber diskutierten, wie der österreichische Mentalist diese Kunststücke zustande bringt. Um diese Frage zu klären, haben sich im Internet sogar schon Gesprächsforen gebildet. Auf jeden Fall ist es nicht leicht, hinter das Geheimnis Manuel Horeths zu kommen.

wu/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser