Falschmeldung wegen Kränkung

Angeblicher Messerangriff: Miesbacher (19) löst Großeinsatz aus

Miesbach - Einen Großeinsatz der Polizei löste ein junger Mann am Montagabend aus. Das angebliche Opfer meldete einen Messerangriff, doch das ganze entpuppte sich als Falschmeldung: 

Am Montag löste gegen 21.30 Uhr ein 19-jähriger Haushamer einen Großeinsatz der Polizei aus. Er gab an, Opfer eines Messerangriffs in Miesbach geworden zu sein. Dabei verstrickte er sich in seinen Aussagen, sodass der genaue Hintergrund der Mitteilung zum Vorschein kam. 

Der 19-Jährige hatte einen Streit mit einem Freund, worauf er aus gekränkter Eitelkeit die Mitteilung absetzte. Der Mann muss sich nun wegen Vortäuschen einer Straftat verantworten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Miesbach

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser