Im Bistum Regensburg

Missbrauch in der Kirche: Entschädigung für Opfer

Regensburg - Das Bistum Regensburg will alle Opfer von körperlicher Misshandlung durch Kirchenmitarbeiter entschädigen.

Es geht dabei um Straftaten, die strafrechtlich nicht mehr verfolgt werden können, da sie verjährt oder die Täter bereits verstorben sind, teilte das Bistum am Montag mit. Das Projekt sei aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre bei der Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch und aus den Erfahrungen mit der Vergangenheit der Regensburger Domspatzen entstanden. Es soll auf eineinhalb Jahre befristet sein und auch Anerkennungszahlungen beinhalten. Bislang war eine Entschädigung nur für Missbrauchsopfer bei dem weltberühmten Knabenchor vorgesehen gewesen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser