Mord aus Eifersucht? - Angeklagter gesteht Bluttat

+
Der wegen Mordes angeklagte Patrick H.

Schweinfurt - Ein wegen Mordes an seinem Nebenbuhler angeklagter Mann hat am Montag vor dem Landgericht Schweinfurt die tödlichen Messerstiche auf sein Opfer gestanden.

“Was geschehen ist, tut mir unendlich leid“, erklärte der Verteidiger für seinen Mandanten. Der 27-Jährige habe die Bluttat nicht geplant, das Messer - die Tatwaffe - habe er zu seinem Selbstschutz dabei gehabt. Der Angeklagte soll im vergangenen Juli das 23 Jahre alte Opfer mit 23 Messerstichen getötet haben. Nach Worten des Oberstaatsanwalts konnte der 27-Jährige nicht akzeptieren, dass sich die damals 19-jährige Frau von ihm getrennt hatte und wieder mit ihrem früheren Lebensgefährten zusammen war.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser