+++ Eilmeldung +++

Starkregen und Hagel

DWD warnt vor starkem Gewitter: Gewitterzelle auf dem Weg nach Osten

DWD warnt vor starkem Gewitter: Gewitterzelle auf dem Weg nach Osten

Handschellen klickten in Mühldorf 

Vom Café in Haft: Mit vier Haftbefehlen gesuchter Traunsteiner festgenommen 

Mühldorf - In einem Mühldorfer Café überführte die Polizei einen vierfach gesuchten Traunsteiner. Dieser war sichtlich überrascht, beim Frühstückt gestört zu werden. Er ließ sich jedoch widerstandslos inhaftieren. 

Am Donnerstagvormittag konnte ein gebürtiger Traunsteiner in einem kleinen Café in Mühldorf von Beamten der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein festgenommen werden. Der 62-Jährige hatte es sich mit Bekannten in einem Café bei einem Frühstück gerade gemütlich gemacht, als die zivilen Polizeibeamten plötzlich vor ihm standen. 

Der Mann ließ sich widerstandlos festnehmen, zeigte sich völlig überrascht und war sichtlich überfordert. 

Mit vier Haftbefehlen gesucht

Der Mühldorfer wurde mit sage und schreibe vier Haftbefehlen gesucht. Den schwerwiegendsten Haftbefehl erließ die Staatsanwaltschaft München II Anfang Juli 2017 wegen Insolvenzverschleppung. Bereits 2016 wurde der Mann diesbezüglich zu einer Geldstrafe in Höhe von knapp 9700 Euro oder 240 Tage Haft verurteilt. 

Die drei anderen Haftbefehle erließ die Staatsanwaltschaft Traunstein. Hier hatte der 62-Jährige Geldbußen in Höhe von insgesamt 1.100 Euro nicht beglichen; alternativ hätte er 10 Tage Gefängnis antreten können. 

Vom Frühstückstisch in den Knast 

Von seinen Verurteilungen völlig unbeeindruckt tauchte der gebürtige Traunsteiner unter und hoffte offensichtlich, den Fängen der Justiz und Polizei zu entrinnen. Dem Ganzen machten jedoch die Beamten der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein einen Strich durch die Rechnung. Die gesunde Gesichtfarbe entgleiste dem Mann am Frühstückstisch unter einem Sonnenschirm. Und das „Käffchen“ musste er auch stehen lassen, nachdem er seine Frühstückszeche bezahlt hatte. 

Der Mühldorfer konnte die Geldbußen für die drei geringeren Haftbefehle in Höhe von insgesamt 1.100 Euro abbezahlen; für die Geldstrafe der Insolvenzverschleppung wollte er noch Bekannte und Verwandte einschalten, die ihm "aus der Patsche" helfen sollen. Bis zu einer diesbezüglichen Abklärung bleibt der 62-Jährige weiterhin in Haft.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd OED Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © Collage (dpa)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser