Gibt es eine heiße Spur?

Sex-Attacke im Englischen Garten: Bisher 15 Hinweise

München - Auch zwei Tage nach der brutalen Vergewaltigung einer 45-jährigen Joggerin im Englischen Garten fehlt vom Täter weiterhin jede Spur. Nach dem Zeugenaufruf der Polizei sind jedoch erste Hinweise eingegangen.

Es war ein brutaler Überfall: In der Dunkelheit lauerte der Täter seinem Opfer auf, schlug es von hinten nieder und vergewaltigte die Frau dann so brutal, dass sie zeitweise das Bewusstsein verlor. Aufgrund des brutalen Vorgehens des Täters, hat die Polizei die Tat als Tötungsdelikt eingestuft - die Mordkommission ermittelt. 

15 Hinweise bei Polizei eingegangen

Bereits am Montag suchten zahlreiche Polizisten entlang der Jogging-Route der 45-Jährigen im Englischen Garten nach dem genauen Tatort. Infolge der schweren Verletzungen und aufgrund der Dunkelheit konnte sich das Opfer nicht daran erinnern, wo genau es überfallen wurde.

Diesen Umständen ist es auch geschuldet, dass die Angaben der Frau nicht zur Erstellung eines Phantombilds des Täters ausreichten. Laut AZ gibt es derweil mittlerweile 15 Hinweise von Bürgern, denen die Polizei nun nachgehen kann. Ob darunter eine heiße Spur ist, ist aktuell aber noch nicht bekannt. Zudem hoffen die Ermittler, DNA-Spuren des Täters sichern zu können, um dem Vergewaltiger so auf die Schliche zu kommen.

So wird der Täter beschrieben

Männlich, circa 40 bis 50 Jahre alt, circa 180 cm groß, dunkle Joggingkleidung und eine Pudelmütze.

Personen, die Hinweise zur Person des Tatverdächtigen oder zu der Tat selbst machen können, werden gebeten sich mit der Mordkommission München unter 089 / 29 10 - 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mh/Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Daniel Bockwo

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser