Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch ein Versorgungsgebäude beschädigt

Betrunkener Münchner (23) haut mit Audi vor Polizeikontrolle ab – und knallt gegen Baum

In den Mittwochmorgenstunden (22. Juni) wollte sich ein Münchner (23) vor einer allgemeinen Verkehrskontrolle drücken, aber verursachte hierbei einen Unfall, der noch weitere Schäden mit sich brachte.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

München – Am Mittwoch (22. Juni) gegen 2.10 Uhr, wollte eine Polizeistreife einen Pkw Audi auf der Moosacher Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Als die Polizeibeamten die Anhaltesignale gaben, wendete der Pkw abrupt und fuhr mit hoher Geschwindigkeit die Moosacher Straße stadtauswärts.  

Der Pkw überfuhr hier mehrere rote Ampeln und beschleunigte stark. Im weiteren Verlauf fuhr der Pkw auf der Max-Born-Straße (westliche Fahrtrichtung). An der Einmündung zur Triebstraße kam das Fahrzeug von der Fahrbahn nach links ab und der Pkw kollidierte daraufhin mit einem Baum und kam zum Stillstand.  

Die eintreffende Polizeistreife unterstützte die beiden Fahrzeuginsassen beim Verlassen des Pkw. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 23-Jährigen mit Wohnsitz in München. Auf dem Beifahrersitz befand sich ein 24-Jähriger, ebenfalls mit Wohnsitz in München. Beide Personen wurden durch den Unfall leicht verletzt und von dem Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Bei dem Fahrer wurde festgestellt, dass dieser alkoholbedingt absolut fahruntüchtig war. Zudem fanden sich bei ihm Anzeichen für einen Betäubungsmittelkonsum. Bei ihm wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt.  

Der Pkw fing nach dem Unfall an zu brennen. Dieses Feuer konnte von der zwischenzeitlich alarmierten Feuerwehr gelöscht werden. Es entstand hierbei ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Durch das Feuer wurde noch ein Versorgungsgebäude beschädigt. Hierbei entstanden auch mehrere tausend Euro Schaden. Die Max-Born-Straße sowie die Einmündung der Triebstraße wurden für die Unfallaufnahme für ca. 1,5 Stunden komplett gesperrt. Es kam hier zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Ermittlungen in diesem Fall führt die Münchner Verkehrspolizei.

Pressebericht Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe / dpa

Kommentare