Unfall in München

Schüler (17) geht bei Rot über Ampel: schwerst verletzt

München - Ein türkischer Austauschschüler wollte am Sonntagmittag die Straße überqueren. Als er über die Straße ging, schaltete die Fußgängerampel auf Rot, dabei wurde er von einem Auto lebensgefährlich verletzt. 

Am Sonntag, 9. Juli, gegen 13 Uhr, wollte ein 17-jähriger türkischer Austauschschüler mit drei weiteren Austauschschülern die Lasallestraße am Kreuzungseck zur Triebstraße überqueren. Bei Grünlicht gingen sie los und überquerten die stadtauswärts führenden Fahrstreifen. Kurz bevor sie den Fahrbahnteiler erreichten, schaltete die Ampel auf Rot um. Trotz des Rotlichtes wollte der 17-Jährige die restlichen vier Fahrstreifen überqueren.

Seine drei Begleiter warteten auf dem Fahrbahnteiler. Der 17-Jährige überquerte zunächst zwei Linksabbiegerfahrspuren. Hier zeigten die Ampeln für die Abbieger Rotlicht. Durch die verkehrsbedingt wartenden Fahrzeuge konnte der 17-Jährige vermutlich nicht den Geradeausverkehr beobachten. Er übersah beim Überqueren einen von rechts kommenden Wagen. Das Auto wurde von einem 33-jährigen Münchner gesteuert und erfasste den 17-Jährigen frontal.

Trotz Notoperation: Schlechte Überlebenschancenben

Durch den Unfall wurde der Fußgänger lebensgefährlich verletzt und musste mit dem Notarzt zur stationären Behandlung in ein Klinikum gebracht werden. Trotz einer Notoperation ist mit einem Ableben zu rechnen

Nach derzeitigem Erkenntnisstand überquerte der Schüler nicht nur bei Rotlicht die Fahrbahn, sondern er telefonierte auch noch dabei. Für die Unfallaufnahme musste die Unfallstelle für etwa zwei Stunden komplett gesperrt werden. Dabei kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser