Rettungsdienstpraktikant bei Unfall in München verletzt

Auto kracht in Rettungswagen auf Notarzteinsatz

München - Am Donnerstag kollidierte ein 44-jähriger Münchner mit einem Rettungswagen auf Einsatzfahrt. 

Am Donnerstag, 17. Mai, gegen 16.40 Uhr, fuhr ein 29-Jähriger mit einem Rettungsdienstfahrzeug BMW auf der Waldfriedhofstraße stadtauswärts. Der 29-Jährige war auf der Anfahrt zu einem Notarzteinsatz und verwendete dabei Blaulicht und Einsatzhorn.

Er beabsichtigte die Kreuzung zur Fürstenrieder Straße geradeaus zu überqueren. Mit in seinem Fahrzeug befand sich ein 29-jähriger Rettungsdienstpraktikant auf dem rechten Rücksitz. Zur gleichen Zeit fuhr ein 44-Jähriger aus München mit seinem Ford auf der Fürstenrieder Straße in nördliche Richtung. Der 44-Jährige beabsichtigte die Kreuzung zur Waldfriedhofstraße geradeaus zu überqueren. Die Ampel zeigte für ihn Grün.

Beifahrer im Rettugnswagen wird bei Kollision verletzt

Der 29-jährige Fahrer fuhr unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten bei roter Ampel in den Kreuzungsbereich ein. Der 44-Jährige erkannte das kreuzende Fahrzeug nicht rechtzeitig. Trotz einer Vollbremsung und Ausweichbewegung nach rechts konnte er einen Zusammenstoß nicht verhindern. Er kollidierte mit dem vorderen linken Fahrzeugeck mit dem Notarzteinsatzfahrzeug

Durch diesen Zusammenstoß wurde der 29-jährige Mitfahrer im Notarztfahrzeug leicht verletzt. Er musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand schwerer Sachschaden. Das Einsatzfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle geschleppt werden. Zwei Fahrstreifen der Waldfriedhofstraße und ein Fahrstreifen der Fürstenrieder Straße waren für 50 Minuten gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser