Unfall in München am Dienstag

Busfahrer übersieht Auto und muss Notbremsen - acht Personen verletzt

München - Weil der Fahrer eines Linienbusses einen von der Polizei kontrollierten Wagen zu spät bemerkte, musste er eine Notbremsung veranlassen. Dabei wurden acht Insassen verletzt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein Bus der Linie151 befuhr am Dienstag, den 16. April gegen 19 Uhr, die Fürstenrieder Straße in südlicher Fahrtrichtung. Zeitgleich führte die Münchner Verkehrspolizei im Bereich der Fürstenrieder Straße, Ecke Taeutterstraße vor dem dortigen Schulzentrum eine stationäre Verkehrskontrolle durch und benutzte hierzu gut sichtbar die rechte von drei Fahrspuren zur Anhaltung der Autos. 

Als sich der Linienbus der Kontrollstelle näherte, sah der Busfahrer aus bislang ungeklärter Ursache zu spät einen Wagen, der gerade kontrolliert wurde. Er musste stark bremsen und dabei wurden insgesamt acht Fahrgäste im Alter von zwölf bis 60 Jahren verletzt (die meisten wurden nur leicht verletzt). Ein 51-jähriger Münchner musste aufgrund seiner Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug kam es nicht. Im Bus wurde zudem eine gläserne Trennschutzwand beschädigt. Insgesamt beträgt der Sachschaden etwa 1000 Euro.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT