An der Isar in München

Engländer kentern mit Schlauchboot - und wärmen sich an Lagerfeuer

München - Am Samstagabend gegen 21.30 Uhr beobachtete eine Münchner Studentin an der Großhesseloher Brücke vier Personen, welche mit einem Schlauchboot auf der Isar unterwegs waren und kenterten.

Sie informierte sofort die Rettungsleitstelle. Für die unmittelbar darauf eingetroffenen Rettungskräfte der Polizei, Feuerwehr und Wasserwacht gestaltete sich die Suche anfangs schwierig, da zurzeit eine starke Strömung in der Isar herrscht. Die vier Schlauchbootfahrer, allesamt Engländer im Alter von 35 und 36 Jahren, konnten jedoch selbstständig an das Ostufer der Isar gelangen und sich zum Aufwärmen an das Lagerfeuer der Münchner Studentin zu setzen. 

Sie wurden vom Rettungsdienst erstversorgt, eine weitere Behandlung im Krankenhaus war jedoch nicht mehr notwendig. Das gekenterte Schlauchboot hat sich im Isarwehr südlich der Großhesseloher Brüche verfangen und wurde am Sonntagvormittag geborgen. Ein Verbot zum Befahren der Isar liegt aktuell nicht vor. Es wurde aber in den letzten Tagen mehrfach davor gewarnt, die Isar aufgrund des Hochwassers momentan mit Booten zu befahren.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser