Mitten im Müll

Münchner Messie lag zwei Monate tot in Müll-Haus

München - Ein Anblick des Grauens: Polizei und Feuerwehr haben einen 74-Jährigen tot in seinem Haus aufgefunden. Dieses war komplett zugemüllt. Der Mann lag schon lange dort.

Am Donnerstag wurde die Einsatzzentrale der Münchner Polizei gegen 13 Uhr von einem besorgten Anwohner der Waldfriedhofstraße verständigt, dass er seinen Nachbarn schon sehr lange nicht mehr gesehen habe. Zusammen mit der Polizei wurde auch die Feuerwehr alarmiert, die die Haustür des Reihenhauses öffnete.

Den eingesetzten Kräften bot sich ein Bild der Verwahrlosung. Sämtliche Räumlichkeiten des Anwesens waren zum Teil bis unter die Decke mit Müll und Unrat zugestellt. Die Feuerwehr schaffte über einen Zeitraum von mehreren Stunden einen Teil des Mülls ins Freie, damit überhaupt erst ein Weg bis ins Dachgeschoss freigeräumt werden konnte. Dort wurde der verstorbene 74-jährige Münchner in einem sehr stark fortgeschrittenen Zustand der Verwesung aufgefunden und durch die Feuerwehr geborgen.

Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich im Rahmen der kriminalpolizeilichen Aufnahme nicht. Das zuständige Fachkommissariat der Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser