In Fahrtrichtung Salzburg

Lkw-Unfall auf A99: Diesel läuft aus - erheblicher Stau

München - Am Donnerstagvormittag, 30. Januar, kam es auf der Münchner Ostumfahrung (A99) in Fahrtrichtung Salzburg zu einem folgenschweren Auffahrunfall. Beteiligt waren zwei Lastwagen. *Verkehrsmeldungen*

Update, 14.28 Uhr: 

Laut aktuellen Verkehrsmeldungen bestehen die Verkehrsstörungen zwischen Aschheim/Ismaning und Kirchheim b. München nicht mehr. Demnach konnte die Unfallstelle geräumt werden.


Erstmeldung: 

Kurz nach der Anschlussstelle Aschheim/Ismaning kam es gegen 9 Uhr zu verkehrsbedingten Stauungen auf dem rechten Fahrstreifen, weshalb die Verkehrsteilnehmer stark bremsen mussten. Ein 36-jähriger Berufskraftfahrer aus der Gemeinde Kirchseeon erkannte die Stauungen zu spät und versuchte noch auf die Einfädelungsspur der Anschlusstelle Aschheim auszuweichen. Er stieß jedoch aufgrund seines geringen Sicherheitsabstandes seitlich gegen das Heck eines vorausfahrenden polnischen Lastwagens mit Anhänger. 

Hierbei wurde die Plane des Lkw aufgerissen, wodurch ein Teil der Ladung auf die Fahrbahn fiel. Zudem wurde der Tank des Lastwagens beschädigt, wie die Verkehrspolizei Hohenbrunn nun mitteilte. Laut ersten Erkenntnissen sollen rund 200 Liter Diesel ausgelaufen sein. Laut Angaben unseres Partnerportals merkur.de wird nun überlegt, ob die Ladung auf ein anderes Fahrzeug umgeladen werden muss.


Die beiden rechten Fahrstreifen wurden für die Bergung der Fahrzeuge gesperrt. Die Sperrung wird noch bis in den frühen Nachmittag andauern. Die freiwillige Feuerwehr Unterföhring und die Autobahnmeisterei Hohenbrunn reinigten und sicherten die Unfallstelle ab. Die Beteiligten hatten Glück im Unglück und kamen wohl mit dem Schrecken davon. Laut Polizei blieben beide Fahrer unverletzt.

Autobahnpolizei Hohenbrunn/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare