Haufen am Tatort überführt Serieneinbrecher

"Panzerkacker"-Bande zu langen Haftstrafen verurteilt

  • schließen

München - Nachdem eine Einbrecherbande jahrelang ihr Unwesen in Bayern trieb, wurde sie wegen eines Kothaufens überführt, den der Anführer an einem Tatort hinterließ.

Die Diebesbande hatte sich auf den Raub von Tresoren spezialisiert. Über 171.000 Euro wurden bei 24 Einbrüchen erbeutet. An einem Tatort machte der Bandenchef, der 40-jährige Kroate Edvin D. einen großen Fehler. 

Vielleicht aus Hochmut, oder vielleicht auch aus purer Dummheit, gab er einem ganz menschlichen Bedürfnis nach und setzte einen Haufen neben einem der erbeuteten Tresore ab.

Die Polizei konnte ihr Glück wohl kaum fassen: Mit einer DNA-Probe konnte Sie den Mann identifizieren und verhaften. Die Medien spotteten über den Mann als den "Panzerkacker".

Nun wurde die Bande vor dem Landgericht München verurteilt. Die Täter im Alter zwischen 35 und 55 Jahren müssen für vier bis siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis, wie br.de berichtet.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Sy mbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser