+++ Eilmeldung +++

Koli-Bakterien-Alarm

Rückruf! Käse kann Blutungen verursachen - Er wurde auch bei Rewe verkauft

Rückruf! Käse kann Blutungen verursachen - Er wurde auch bei Rewe verkauft

Am Mittwochabend 

Verdächtiger Gegenstand: Sperrung am Münchner Bahnhof aufgehoben

  • schließen

München - Am Mittwochabend musste der Vorplatz und Teile des Hauptbahnhofes aufgrund eines verdächtigen Gegenstandes gesperrt werden. Die Polizei nahm die Lage ernst.

Update, Donnerstag 7.25 Uhr: Details zur Sperrung

Mittwochabend musste der Vorplatz des Münchner Hauptbahnhofs gesperrt werden. Grund: Ein Fußgänger hatte gegen 17.45 Uhr einen verdächtigen Gegenstand entdeckt - einsam und allein lag ein Rucksack auf der Tram-Insel. Die Polizei nahm die Lage ernst und löste Großalarm aus. So unser Partnerportal tz.de. 

Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt, Experten untersuchten den Rucksack. Gegen 19.35 Uhr konnte dann schließlich Entwarnung gegeben werden. Der Rucksack stellte sich als harmlos heraus und wurde nach dem Einsatz "als Fundsache behandelt", so die Münchner Polizei auf Twitter.

Die Auswirkungen auf den Verkehr waren jedoch enorm. Rund um den Hauptbahnhof entwickelte sich aufgrund der Sperrung ein Verkehrschaos. Auch ging durch den Einsatz bei der Tram auf den die Linien 12, 16, 17, 19, 20, 21 und 22 kurzzeitig nichts mehr. Zum Glück für die Pendler hatte der Einsatz keine Auswirkungen auf den Bahnverkehr.

Update, 20.27 Uhr: Sperrung aufgehoben

Die Sperrung des Bahnhofsvorplatzes wurde mittlerweile aufgehoben. Der Polizeieinsatz konnte ohne nennenswerte Ereignisse beendet werden.

Erstmeldung:

Wie unser Partnerportal tz.de berichtet, wurde am Mittwochabend am Münchner Bahnhofsvorplatz ein verdächtiger Gegenstand entdeckt. Es handelt sich dabei wohl um ein herrenloses Gepäckstück. Deshalb wurde der Vorplatz und Teile des Hauptbahnhofes bis auf Weiteres gesperrt. 

Von der Sperrung sind sind laut MVG folgende Tram-Linien betroffen: 16, 17, 19, 20, 21 und 22 - dort geht aktuell nichts mehr. Der Bahnverkehr soll nicht beeinträchtigt sein.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser