Im Münchner Stadtgebiet 

Auf Einsatzfahrten: Zwei Unfälle mit Krankenwagen 

München - Am Sonntag kam es zu zwei Unfällen im Münchner Stadtgebiet. Bei beiden waren Krankenwagen verwickelt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro. 

Um 8.35 Uhr fuhr eine 21-jährige Rettungssanitäterin die Fürstenrieder Straße entlang. An der Kreuzung zur Gotthardstraße wollte sie bei Grün nach links abbiegen. Zum gleichen Zeitpunkt kam ihr ein 50-jähriger Kaufmann mit seinem Audi Q3 die Fürstenrieder Straße entgegen. Der Audi-Fahrer wollte die Kreuzung geradeaus überqueren.

Als die Rettungssanitäterin nach links abbog, übersah sie das ihr entgegenkommende Fahrzeug. Dessen Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen bzw. ausweichen und prallte frontal in die linke Seite des Krankentransportfahrzeugs.

Die Fahrerin des Rettungswagens und ihre 51-jährige Beifahrerin verletzten sich durch den Unfall leicht. Sie kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Audi-Fahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Das Krankentransportfahrzeug war auf dem Weg zu einem Patienten. Sondersignale wurden nicht benutzt.

Während der Unfallaufnahme mussten zwei Fahrstreifen der Fürstenrieder Straße für ca. 90 Minuten gesperrt werden. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Erneuter Unfall mit einem Krankenwagen

Eine 25-jährige Rettungssanitäterin fuhr gegen 15.25 Uhr auf dem Georg-Brauchle-Ring in Richtung Wintrichring. Sie war mit einer dringend behandlungsbedürftigen Patientin auf dem Weg ins Krankenhaus. Für die Fahrt benutzte sie Sonder- und Wegerecht. Blaulicht und Martinshorn hatte sie eingeschaltet. 

Die Kreuzung zur Dachauer Straße wollte die Rettungssanitäterin geradeaus überqueren. Die Ampel zeigte für ihre Fahrtrichtung rot. Zeitgleich fuhr ein 38-jähriger Münchner mit seinem Toyota die Dachauer Straße stadteinwärts. Er wollte die Kreuzung zum Georg-Brauchle-Ring bei Grünlicht geradeaus überqueren.

Die Fahrerin des Rettungswagens übersah den von rechts kommenden Toyota. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Der Toyotafahrer prallte frontal in die rechte Seite des Rettungswagens.

Durch den Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die transportierte Patientin konnte mit einem anderen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nach dem Unfall nicht.

Pressemeldung Polizeipräsidium München 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser