Münchner Mordkommission ermittelt

Tochter (9) öffnet Tür - ihr Vater wird beinahe getötet!

München - Unfassbare Szenen spielten sich am Donnerstag in Freimann ab: Ein Streit zwischen dem alten und dem neuen Mann einer Frau in einer Wohnung eskalierte. Einer verletzte den anderen fast tödlich - die Tochter (9) war ebenfalls in der Wohnung.

Zuletzt kam es Anfang Februar zu einer Bluttat im Münchner Stadtteil Freimann. Eine Frau wurde von ihrem Verlobten getötet. Jetzt kam es erneut zu einem Gewaltverbrechen.

Am Donnerstag, 23.02.2017, gegen 17.30 Uhr, kam es aus bislang unbekanntem Grund zu einem Streit in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in München-Freimann zwischen einem dort lebenden 40-jährigen Kasachen und einem 46-Jährigen, im Münchner Umland lebenden Russen

Der 40-Jährige bewohnt die Wohnung gemeinsam mit der geschiedenen Ehefrau des 46-Jährigen und deren gemeinsamer 9-jähriger Tochter, die nach derzeitigem Ermittlungstand die Wohnungstür öffnete als die Mutter nicht zu Hause war. Im weiteren Verlauf kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung, wobei der 46-Jährige erhebliche Gesichts- und Kopfverletzungen davontrug.

Auf Grund von Schädelfrakturen auf Intensivstation

Offensichtlich erfolgte aus der Wohnung heraus die Verständigung der geschiedenen Ehefrau, die daraufhin die Polizei alarmierte. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte beide beteiligten Personen antreffen und verständigten den Rettungsdienst, der den 46-Jährigen zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus einlieferte. Da dort Schädelfrakturen diagnostiziert wurden, übernahm die Mordkommission München in der Nacht die weiteren Ermittlungen. 

Der Geschädigte befindet sich derzeit in intensivmedizinischer Behandlung. Der Tatverdächtige räumte in seiner ersten Vernehmung in der Nacht einen Streit sowie eine tätliche Auseinandersetzung ein. Er gab dabei an, dass er sich lediglich gewehrt habe. Die Staatsanwaltschaft München I wird am heutigen Tag Haftbefehl gegen den Kasachen beantragen. Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf dauern an.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser