Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Prozess am Landgericht Traunstein

Rosenheimer Kokain-Dealer verurteilt

Rosenheim/Traunstein - Ein 44-Jähriger aus Rosenheim soll mit Kokain Handel getrieben haben. Er muss sich daher am 23. Januar vor dem Landgericht Traunstein verantworten.

Update 24. Januar: Angeklagter schuldig gesprochen

Am Donnerstag ist das Urteil gegen den 44-Jährigen gefallen. Er wurde von der 2. Strafkammer des Landgericht Traunstein des unerlaubten Besitzesund Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in drei Fällen mit einer Schusswaffe schuldig gesprochen. Er bekam dafür zwei Jahre auf Bewährung.

Die Anklageschrift listete 14 Einzelgeschäfte mit jeweils 2 Gramm Kokain auf. Außerdem sollen bei dem Angeklagten 41,92 Gramm Kokain in seiner Wohnung gefunden worden sein.

Vorbericht

Ein 44-Jähriger Mann aus Rosenheim soll im Zeitraum zwischen Mai 2018 und Juli 2018 mit größeren Mengen Kokain Handel getrieben haben. Er sitzt deswegen seit Juli 2019 in Untersuchungshaft. Am 23. Januar ab 9 Uhr findet der Prozess gegen den mutmaßlichen Dealer am Landgericht Traunstein statt. 

Zu den Drogen, die in seiner Wohnung gefunden worden waren, soll der Angeschuldigte auch noch zwei Schreckschusspistolen besessen haben, für die er keine Erlaubnis hatte. Ihm wird daher unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge mit Waffen in Tateinheit mit unerlaubtem Besitz einer Schusswaffe vorgeworfen. 

jb

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare