Mehrere Personen verletzt

Mutter und Sohn drehen durch: Zeche geprellt, dann zugestochen

Plattling - Völlig außer Rand und Band waren am Wochenende eine Mutter und ihr Sohn. Die beiden verloren nach einem Wirtshausbesuch komplett die Kontrolle.

Mutter und Sohn haben in Niederbayern erst die Zeche geprellt und dann mehrere Gäste sowie den Wirt verletzt. Nachdem die 63-Jährige und der 32-Jährige das Lokal in Plattling (Landkreis Deggendorf) in der Nacht zu Samstag verlassen hatten, nahm der Wirt mit einigen Gästen die Verfolgung auf, wie die Polizei am Montag mitteilte. 

In der folgenden Auseinandersetzung verletzte der Sohn zunächst einen 27-Jährigen mit einem Fischmesser am Rücken. Danach gab es ein Gerangel mit einem anderen Gast, der zwei Stich- und Schnittverletzungen am Oberschenkel erlitt. Die Mutter sprühte währenddessen dem Gastwirt Pfefferspray ins Gesicht. Gegen Mutter und Sohn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser