Nach dem Abitur den eigenen Traum realisieren

+
Diese Abiturientinnen und Abiturienten des Karolinen-Gymnasiums haben mit einer Eins vor dem Komma abgeschnitten, in der Mitte Schulleiter Magnus Nieger.

Rosenheim - 152 Abiturientinnen und Abiturienten am Karolinen-Gymnasium überreichte Schulleiter Magnus Nieger das Reifezeugnis. 32 erreichten einen Durchschnitt von 1,9 und besser.

Die Spitzenleistungen erzielten Sabrina Sterzl, Kerstin Wachinger, Jennifer Willmann und Sylvia Schmitz mit einem Notendurchschnitt von jeweils 1,2 sowie Claudia Maier mit 1,3.

Es war der größte Abiturjahrgang in der Geschichte des Karolinen-Gymnasiums, den Nieger bei der Feier im Kultur- und Kongresszentrum verabschiedete. Der Schulleiter zitierte in seiner Ansprache Albert Einsteins Feststellung: "Es gibt nichts Spannenderes als die Zukunft, denn du wirst den Rest deines Lebens darin verbringen." Er wünschte den Abiturienten, sie mögen nicht ängstlich am Bewährten und Bequemen festhalten, sondern die Chancen, die sich ihnen bieten, wahrnehmen. Dazu zählte er auch die ausgezeichneten Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Es bliebe immer noch genug zu erledigen, es blieben Probleme zu lösen und es gebe Neues zu erdenken. In diesem Zusammenhang verwies der Schulleiter auf eine verantwortungsvollere und intelligentere Nutzung der endlichen Ressourcen und auf die Verantwortung der Menschen für den Zustand der Erde nach dem Menetekel von Fukushima. Das sozial-wissenschaftliche Gymnasium habe den Abiturienten das dazu nötige Werkzeug in die Hände gegeben. Es habe den Abiturienten gute Möglichkeiten eröffnet, den eigenen Traum vom Leben zu realisieren und einen Platz mit Verantwortung zu finden und im unvermeidlichen Wettbewerb zu bestehen.

Die Vorsitzende des Elternbeirats, Andrea Schöne, nannte die Verleihung der Abiturzeugnisse einen entscheidenden Schritt in der persönlichen Lebensgeschichte. Sie forderte die Abiturienten auf, nach ungezählten Unterrichtsstunden und Klausuren durchzustarten und sich die Begeisterung zu bewahren.

Sabrina Sterzl, Kerstin Wachinger und Jennifer Willmann erhielten als Jahrgangsbeste jeweils eine Goldmünze, gestiftet von der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling. Sie bekommen auch einen Preis der Dax-Stiftung der Firma Kathrein KG ebenso wie die Abiturienten Sylvia Schmitz, Claudia Maier, Sabine Schmid, Julia Schollerer, Christopher Gack und Sebastian Jordan. Christopher Gack, Geburtsjahrgang 1995, ist der jüngste Abiturient, den das Karolinen-Gymnasium jemals hatte. Christopher Gack erhielt außerdem, ebenso wie Christian Epple, Stefan Niedzballe, Sylvia Schmitz und Sabrina Sterzl, eine Mitgliedschaft bei der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für sehr gute Leistungen im Fach Physik.

Donja Haertle ist Trägerin des Karl-von-Frisch-Preises für hervorragende Leistungen im Fach Biologie. Claudia Maier bekam die Vergoldete Anstecknadel für hervorragende Leistungen im Fach Latein.

Der Vorsitzende des Fördervereins des Karolinen-Gymnasiums, Winfried Schneider, überreichte allen Abiturienten mit einem Notendurchschnitt von 1,7 und besser Buchpreise.

Auch alle Absolventen, die sich in besonderer Weise im sozialen oder musischen Bereich der Schule engagiert hatten, wurden von ihm mit Buchpreisen geehrt.

Freundliche Abschiedsworte für die Abiturienten sprachen Johanna Baumann und Sebastian Schungel. Sie dankten ihren Mitschülern und Eltern, dem Schulleiter Magnus Nieger, dem Kollegstufenbetreuer Franz Pfliegl sowie den Vorsitzenden von Elternbeirat und Förderverein für ihre Unterstützung während der Schulzeit.

Die Zeugnisverleihung wurde vom Schulorchester musikalisch umrahmt. Es spielte unter der Leitung von Rainer Heilmann "Go West", ein Western-Medley. Die Abiturienten Franz Kotter und Georg Glas stellten eine Eigenkomposition auf Xylophon und Klavier vor. Nina Riedl trug das Gedicht "Stufen" von Hermann Hesse vor.

Zum Abschluss hielten je zwei Abiturienten noch kurze Dankesreden für den Schulleiter Magnus Nieger und den Kollegstufenbetreuer Franz Pfliegl, der nach vierzigjähriger Tätigkeit am Karolinen-Gymnasium zum letzten Mal einen Kollegstufenjahrgang zum Abitur geführt hat. Sie überreichten ihnen jeweils einen Geschenkkorb.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser