Verdächtige wieder auf freiem Fuß

Nach Tat in Kufstein: Nur das Auto bleibt als Anhaltspunkt!

  • schließen

Kufstein/Irschenberg - Ein dreister Einbruch in eine Bank in Kufstein beschäftigt die bayerische und österreichische Polizei. Die Festnahme von drei Verdächtigen erwies sich jedoch als Fehlschlag:

Dreiste Täter hatten in der Nacht von Montag auf Dienstag in einer Bank in Kufstein versucht, mit einem Winkelschleifer den Tresor eines Bankomaten aufzuschneiden. Da die Täter aber offenbar gestört wurden, mussten sie ohne Beute die Flucht ergreifen.

Das Fluchtfahrzeug fand schließlich die bayerische Polizei vor einem Hotel am Irschenberg. Spätestens an dieser Stelle wähnten sich die Gesetzeshüter dicht auf den Fersen der Täter. Kurz darauf holten die Beamten auch drei verdächtige Personen aus den Federn und nahmen diese fest. 

Doch letztlich stellte sich das ganze als ganz anders heraus: Wie das Oberbayerische Volksblatt am Mittwoch berichtet, stünden die drei Festgenommenen in keinem Zusammenhang mit dem Einbruch in die Bank in Kufstein. Die Männer sind zwischenzeitlich wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Somit bleibt laut OVB nur das Tatfahrzeug als Anhaltspunkt. Die Polizei will nun klären, wer dieses dort abgestellt hat.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser